Artikel aktualisiert am 29.08.2022 | von Antonia Klatt | ca: 2 Min. zu lesen

Förderung von Solarenergie in Bayern

Die Investition in eine eigene Solaranlage ist ein großer Schritt, denn Photovoltaik-Anlagen und deren Installation können kostspielig sein. Doch der Bund hilft aus und unterstützt Hauseigentümer mit günstigen Krediten und Zuschüssen. Aber auch die Bundesländer und Kommunen haben Förderprogramme für Solarenergie auf den Weg gebracht. Welche Möglichkeiten es in Bayern gibt, erfahren Sie hier.

Das Land Bayern fördert Solaranlagen auf kommunaler Ebene.
© Wirestock – stock.adobe.com

Förderprogramm “10.000-Häuser-Programm”

Das Förderprogramm des Freistaates Bayern hat Eigentümer von Ein-und Zweifamilienhäusern gefördert, um den Anteil der erneuerbaren Energien zu erhöhen. Bezuschusst wurde die Installation eines neuen Stromspeichers in Verbindung mit einer neuen Photovoltaik-Anlage mit mindestens 500€ und bis zu 2.525€ – je nach Speicherkapazität und Leistung der PV-Anlage.

Leider ist das PV-Speicher-Programm seit dem 22. April 2022 mit eingestellt worden nachdem 10.000 Häuser bezuschusst wurden. 

Kommunale Förderung von Solaranlagen in Bayern

Nicht nur der Freistaat Bayern unterstützt Solar-Interessierte. Auch die Kommunen und Städte selbst greifen Hausbesitzern bei der Anschaffung unter die Arme.

Solarförderung in München

Unter diese Kommunen fällt auch die Hauptstadt Bayerns – München. Im Stadtgebiet wird die Neuinstallation von PV-Anlagen gefördert. Dabei erhalten Münchner 200 € je installiertem kWp für die ersten 10 kWp und 100 € für jede weitere kWp. Auch Fassadenanlagen und Anlagen im Zuge des Mieterstrom-Konzepts werden bezuschusst: 

  • Für Fassadenanlagen erhalten Münchner 200 €/kWp
  • Für Anlagen auf denkmalgeschützten Gebäuden erhalten Münchner 3.000 €
  • Für Besitzer von Bestandsbauten erhalten Münchner im Zuge des Mieterstromkonzepts 4.000 €
  • Für Besitzer von Neubauten erhalten Münchner im Zuge des Mieterstromkonzepts 1.000 €

Photovoltaik-Förderung in Regensburg

Eine weitere Stadt, die unabhängig vom Freistaat Bayern die Investition in erneuerbare Energien fördert, ist Regensburg. Bezuschusst werden

  • Kontrollierte Wohnraumlüftungen mit maximal 500 €
  • Anschlüsse an ein Nahwärmenetz mit 750 € pro Anschluss
  • Solarthermische Anlagen mit bis zu 750 € pro Quadratmeter Kollektorfläche
  • Biomasseheizsysteme, Wärmepumpesysteme und Biomasse KWK-Anlagen mit jeweils 750 €

Fördermöglichkeiten in Ingolstadt

In Ingolstadt kümmern sich die Stadtwerke selbst um die Förderung. Allerdings wird hier nicht die Investition in erneuerbare Energie, sondern das Stromsparen selbst gefördert. 

Eigentümer von Gebäuden, Mieter, und Wohnungseigentümergemeinschaften können eine Energiespar-Prämie von 300 € erhalten. Voraussetzung ist, dass ab Auszahlung des Zuschusses mindestens zwei Jahre lang ein bestimmter Erdgas-Liefervertrag abgeschlossen wird. 

Share via
Copy link