Artikel aktualisiert am 04.05.2023
von Boris Stippe | ca: 9 Min. zu lesen

Konzentrator

Was sind Solarkonzentratoren in der Photovoltaik?

Ein Konzentrator in der Solarenergie bezieht sich auf eine Vorrichtung, die das Sonnenlicht auf eine kleine Fläche fokussiert, um eine höhere Energieintensität zu erzeugen. Dies kann durch die Verwendung von Linsen oder Spiegeln erreicht werden und ermöglicht eine effizientere Stromerzeugung aus Sonnenenergie.

Parabolspiegel
Parabolspiegel (Bildquelle: Margineanu – stock.adobe.com)

Ein Konzentrator in der Solarenergie bezieht sich auf eine Vorrichtung, die das Sonnenlicht auf eine kleine Fläche bündelt, um eine höhere Energieintensität zu erzeugen. Dadurch wird eine höhere Leistungsdichte erreicht, was zu einer effizienteren Stromerzeugung aus Sonnenenergie führt. Die Energieintensität wird erhöht, indem das Licht von einer großen Fläche auf eine kleine Fläche konzentriert wird, wodurch die Sonnenenergie effektiver genutzt wird. Dies wird in der Regel durch den Einsatz von Linsen oder Spiegeln erreicht, die das einfallende Sonnenlicht auf einen kleinen Punkt bündeln.

Es gibt verschiedene Arten von Solarkonzentratoren, darunter Parabolspiegel, Fresnellinsen, Konzentrator-Photovoltaikmodule (CPV) und Heliostaten. Parabolspiegel konzentrieren das Licht auf einen Brennpunkt, während Fresnellinsen das Licht auf einen linearen Streifen bündeln. CPV-Module verwenden Linsen oder Spiegel, um das Licht auf kleine, hocheffiziente Solarzellen zu bündeln. Heliostaten sind große Spiegel, die das Sonnenlicht auf einen zentralen Turm reflektieren, wo es zur Stromerzeugung genutzt wird.

Der Einsatz von Konzentratoren in der Solarenergie ist aufgrund ihrer hohen Effizienz und Leistungsdichte von großem Interesse. Sie können zur Stromerzeugung in großen Solarkraftwerken oder in kleineren Anwendungen wie tragbaren Solarladegeräten eingesetzt werden. Die Technologie ist jedoch auch mit einigen Herausforderungen verbunden, darunter hohe Kosten und Empfindlichkeit gegenüber Verunreinigungen und Wetterbedingungen.

Was ist der Unterschied zwischen einem Solarkonzentrator und herkömmlichen Solarmodulen?

Der Hauptunterschied zwischen Solarkonzentratoren und herkömmlichen Solarmodulen liegt in der Art und Weise, wie sie das Sonnenlicht zur Stromerzeugung nutzen. Herkömmliche Solarmodule bestehen aus Solarzellen, die das Sonnenlicht direkt in Elektrizität umwandeln. Die Solarzellen sind in der Regel flach angeordnet und auf einer Platte montiert, die auf einem Dach oder einer anderen ebenen Fläche angebracht wird.

Solarkonzentratoren hingegen nutzen Linsen oder Spiegel, um das Sonnenlicht auf eine kleine Fläche zu bündeln. Diese Bündelung erhöht die Energieintensität des Sonnenlichts, was zu einer höheren Leistungsdichte und einer effizienteren Stromerzeugung führt. Die konzentrierte Energie wird dann auf hocheffiziente Solarzellen gelenkt, die den Strom erzeugen.

Ein weiterer Unterschied zwischen Solarkonzentratoren und herkömmlichen Solarmodulen besteht in ihrer Größe und Leistung. Da Solarkonzentratoren das Sonnenlicht auf eine kleine Fläche bündeln, benötigen sie weniger Fläche als herkömmliche Solarmodule, um die gleiche Menge Strom zu erzeugen. Das bedeutet, dass Solarkraftwerke mit Konzentratoren in der Regel kleiner sein können als solche mit herkömmlichen Solarmodulen. Gleichzeitig können Solarkonzentratoren jedoch wesentlich höhere Leistungsdichten erzeugen als herkömmliche Solarmodule, was zu einer höheren Stromproduktion führt.

Ein weiterer Vorteil von Solarkonzentratoren ist ihre Fähigkeit, das Sonnenlicht zu lenken und den Einfallswinkel zu optimieren, um die maximale Energiemenge einzufangen. Im Gegensatz dazu sind herkömmliche Solarmodule in der Regel starr montiert und können das Sonnenlicht nur dann optimal nutzen, wenn es senkrecht auf sie einfällt.

Wie funktionieren Solarkonzentratoren?

Solarkonzentratoren bündeln das Sonnenlicht mit Hilfe von Linsen oder Spiegeln auf eine kleine Fläche. Diese Bündelung erhöht die Energieintensität des Sonnenlichts, was zu einer höheren Leistungsdichte und einer effizienteren Stromerzeugung führt. Die konzentrierte Energie wird dann auf hocheffiziente Solarzellen geleitet, die den Strom erzeugen.

Es gibt verschiedene Arten von Solarkonzentratoren, darunter Parabolspiegel, Fresnellinsen, Konzentrator-Photovoltaikmodule (CPV) und Heliostate. Parabolspiegel sind gekrümmte Spiegel, die das Sonnenlicht auf einen Brennpunkt konzentrieren. Fresnel-Linsen bestehen aus flachen, geschichteten Linsen, die das Sonnenlicht auf ein lineares Band fokussieren. CPV-Module verwenden Linsen oder Spiegel, um das Licht auf kleine, hocheffiziente Solarzellen zu fokussieren. Heliostaten sind große Spiegel, die das Sonnenlicht auf einen zentralen Turm reflektieren, wo es zur Stromerzeugung genutzt wird.

Die für Solarkonzentratoren verwendete Technologie ist sehr anspruchsvoll und erfordert eine präzise Konstruktion und Wartung. Linsen und Spiegel müssen im richtigen Winkel ausgerichtet werden, um das Sonnenlicht effektiv einzufangen und zu bündeln. Die Solarzellen müssen ebenfalls sehr effizient sein, um die konzentrierte Energie in Elektrizität umzuwandeln.

Welche Vorteile bietet der Einsatz von Solarkonzentratoren gegenüber herkömmlichen Solarmodulen?

Der Einsatz von Solarkonzentratoren bietet eine Reihe von Vorteilen gegenüber herkömmlichen Solarmodulen. Der wichtigste Vorteil ist, dass Solarkonzentratoren einen höheren Wirkungsgrad und eine höhere Leistungsdichte aufweisen. Durch die Konzentration des Sonnenlichts auf eine kleine Fläche wird eine höhere Energieintensität erreicht, was zu einer höheren Stromproduktion führt. Dadurch benötigen Solarkraftwerke mit Konzentratoren weniger Fläche als solche mit herkömmlichen Solarmodulen, um die gleiche Menge Strom zu erzeugen.

Ein weiterer Vorteil von Solarkonzentratoren ist ihre Fähigkeit, dem Sonnenlicht zu folgen und den Winkel zu optimieren, um die maximale Energiemenge einzufangen. Im Gegensatz dazu sind herkömmliche Solarmodule in der Regel starr montiert und können das Sonnenlicht nur dann optimal nutzen, wenn es senkrecht auf sie einfällt. Das bedeutet, dass Solarkonzentratoren auch bei bewölktem Himmel und in den Morgen- und Abendstunden effektiv arbeiten können.

Solarkonzentratoren sind auch ideal für den Einsatz in Gebieten mit hohen Breitengraden oder in Regionen mit geringerer Sonneneinstrahlung. In diesen Regionen kann eine höhere Energieintensität das Sonnenlicht besser nutzen und eine höhere Stromproduktion erzielen als herkömmliche Solarmodule.

Ein weiterer Vorteil von Solarkonzentratoren ist ihre Skalierbarkeit. Solarkraftwerke mit Konzentratoren können relativ einfach durch Hinzufügen weiterer Konzentratoren erweitert werden. Herkömmliche Solarmodule benötigen dagegen oft mehr Platz, um erweitert werden zu können.

Obwohl Solarkonzentratoren teurer sind als herkömmliche Solarmodule, haben sie aufgrund ihrer höheren Effizienz und Leistungsdichte in großen Solarkraftwerken und industriellen Anwendungen eine kürzere Amortisationszeit. Insgesamt bieten Solarkonzentratoren eine höhere Effizienz, Leistungsdichte und Skalierbarkeit als herkömmliche Solarmodule und sind daher eine vielversprechende Technologie für die Zukunft der Solarenergie.

Welche Arten von Solarkonzentratoren gibt es und welche sind die effizientesten?

Es gibt verschiedene Arten von Solarkonzentratoren, darunter Parabolspiegel, Fresnellinsen, Konzentrator-Photovoltaikmodule (CPV) und Heliostaten. Jeder Typ hat seine eigenen Vor- und Nachteile in Bezug auf Effizienz, Kosten, Größe und Einsatzbereich.

Parabolspiegel sind gekrümmte Spiegel, die das Sonnenlicht auf einen Brennpunkt konzentrieren. Sie sind eine der ältesten und bewährtesten Technologien in der Solarenergie und können hohe Temperaturen erreichen, was sie ideal für industrielle Anwendungen wie die Erzeugung von Dampf oder Prozesswärme macht. Der Wirkungsgrad von Parabolspiegeln kann jedoch durch Verschmutzung und Witterungseinflüsse beeinträchtigt werden, was zu einer geringeren Stromproduktion führt.

Fresnel-Linsen bestehen aus flachen, geschichteten Linsen, die das Sonnenlicht auf ein lineares Band fokussieren. Sie sind sehr effizient und eignen sich gut für die Stromerzeugung aus Sonnenenergie. Allerdings sind sie relativ teuer und anfällig für Verunreinigungen.

CPV-Module nutzen Linsen oder Spiegel, um das Licht auf kleine, hocheffiziente Solarzellen zu bündeln. Sie sind sehr effizient und können eine höhere Leistungsdichte als herkömmliche Solarmodule erzeugen. CPV-Module sind jedoch auch sehr teuer und erfordern eine präzise Konstruktion und Wartung.

Heliostaten sind große Spiegel, die das Sonnenlicht auf einen zentralen Turm reflektieren, wo es zur Stromerzeugung genutzt wird. Sie sind in sonnenreichen Regionen besonders effektiv und können große Mengen Strom erzeugen. Allerdings sind sie auch sehr teuer und benötigen viel Platz.

In Bezug auf den Wirkungsgrad sind CPV-Module derzeit die effizientesten Solarkonzentratoren, da sie das Licht auf kleine, hocheffiziente Solarzellen bündeln und eine höhere Leistungsdichte als herkömmliche Solarmodule erzeugen können. Parabolspiegel und Fresnel-Linsen sind jedoch ebenfalls sehr effizient und haben ihre eigenen Vorteile in Bezug auf Einsatzbereich und Kosten.

Wie groß sind Solarkraftwerke mit Konzentratoren im Vergleich zu Solarkraftwerken mit herkömmlichen Solarmodulen?

Solarkraftwerke mit Konzentratoren sind in der Regel kleiner als Solarkraftwerke mit herkömmlichen Solarmodulen, da sie weniger Fläche benötigen, um die gleiche Menge Strom zu erzeugen. Das liegt daran, dass Solarkonzentratoren das Sonnenlicht auf eine kleine Fläche bündeln und so eine höhere Leistungsdichte erzeugen können.

Im Vergleich zu Solarkraftwerken mit herkömmlichen Solarmodulen können Solarkraftwerke mit Konzentratoren aber auch einen höheren Wirkungsgrad erzielen. Das heißt, sie können mehr Strom erzeugen als Solarkraftwerke mit herkömmlichen Solarmodulen, obwohl sie kleiner sind.

Die Größe von Solarkraftwerken mit Konzentratoren hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie der Art des Solarkonzentrators, der Anzahl der Konzentratoren und der verfügbaren Fläche. Parabolspiegel und Heliostate sind in der Regel größer als CPV-Module und Fresnel-Linsen, da sie eine größere Fläche benötigen, um das Sonnenlicht einzufangen.

Ein Beispiel für ein großes Solarkraftwerk mit Konzentratoren ist das Ivanpah Solar Electric Generating System in Kalifornien, USA. Es besteht aus drei Türmen mit jeweils 173.500 Heliostaten, die das Sonnenlicht auf einen zentralen Turm bündeln, um Dampf für die Stromerzeugung zu erzeugen. Das Kraftwerk hat eine Gesamtleistung von 392 MW und ist damit eines der größten Solarkraftwerke der Welt.

Können Solarkonzentratoren auch in Wohngebäuden eingesetzt werden?

Solarkonzentratoren können theoretisch auch in Wohngebäuden eingesetzt werden, sind aber im Allgemeinen nicht die beste Option für den Einsatz in Wohngebäuden. Der Grund dafür ist, dass Solarkonzentratoren aufgrund ihrer Technologie, Größe und Kosten am besten für große Solarkraftwerke und industrielle Anwendungen geeignet sind.

Ein weiterer Nachteil von Solarkonzentratoren in Wohngebäuden ist ihre Empfindlichkeit gegenüber Verschmutzungen und Witterungseinflüssen. Da Solarkonzentratoren das Sonnenlicht auf eine kleine Fläche bündeln, kann bereits eine geringe Menge Schmutz oder Staub die Leistung der Anlage beeinträchtigen. Dies kann dazu führen, dass Solarkonzentratoren in Wohngebäuden häufig gereinigt werden müssen, um die maximale Leistung zu erzielen.

Herkömmliche Solarmodule sind in der Regel die bessere Wahl für den Einsatz in Wohngebäuden. Sie sind einfacher zu installieren, benötigen weniger Wartung und sind weniger anfällig für Verschmutzung und Witterungseinflüsse. Außerdem sind sie in der Regel kostengünstiger als Solarkonzentratoren.

Es gibt jedoch einige spezielle Anwendungen für Solarkonzentratoren in Wohngebäuden. Beispielsweise können sie in Solarkollektoren zur Warmwasserbereitung oder zur Erzeugung von Prozesswärme eingesetzt werden. Diese Anwendungen erfordern jedoch oft spezielle Systeme und sind aufgrund der Kosten und des Platzbedarfs für die meisten Wohngebäude nicht praktikabel.

Fazit

Solarkonzentratoren bündeln das Sonnenlicht mit Hilfe von Linsen oder Spiegeln auf eine kleine Fläche, um eine höhere Energieintensität und damit eine effizientere Stromerzeugung zu erreichen. Es gibt verschiedene Arten von Solarkonzentratoren, darunter Parabolspiegel, Fresnellinsen, Konzentrator-Photovoltaikmodule (CPV) und Heliostate, und sie bieten viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Solarmodulen, z. B. höhere Effizienz, höhere Leistungsdichte, Skalierbarkeit und die Möglichkeit, dem Sonnenlicht zu folgen und den Einfallswinkel zu optimieren. Allerdings sind sie auch teurer und empfindlicher gegenüber Witterungseinflüssen und Verschmutzung. Solarkonzentratoren eignen sich daher am besten für große Solarkraftwerke und industrielle Anwendungen, während herkömmliche Solarmodule für Wohngebäude und kleine Anwendungen wie tragbare Ladegeräte geeignet sind.

Nach oben scrollen
Share via
Copy link