Artikel aktualisiert am 07.05.2023
von Boris Stippe | ca: 9 Min. zu lesen

Scharniermontage

Wie geht Solarertragssteigerung durch Scharnierbefestigung?

Die Scharniermontage ist eine Art der Installation von Solarmodulen, bei der jedes Modul an einer Achse befestigt ist und so eine geneigte Fläche bildet, die der Sonne folgt. Auf diese Weise kann der Solarstromertrag optimiert werden, da die Module immer im bestmöglichen Winkel zur Sonne ausgerichtet sind.

Scharniermontage
Scharniermontage (Bildquelle: Roman Milert – stock.adobe.com)

Die Scharniermontage ist eine weit verbreitete Art der Montage von Solarmodulen, die eine maximale Ausbeute an Solarstrom ermöglicht. Die Module werden an einer Achse befestigt, die senkrecht zum Boden steht. Die Module können dann manuell oder automatisch so ausgerichtet werden, dass sie immer möglichst senkrecht zur Sonne stehen. Dies hat den Vorteil, dass sie ein Maximum an Licht einfangen und somit die höchstmögliche Energieproduktion erzielen.

Die Scharniermontage wird oft auch als einachsige Nachführung bezeichnet, da die Module nur um eine Achse gedreht werden können. Dies unterscheidet sie von der zweiachsigen Nachführung, bei der die Module sowohl horizontal als auch vertikal ausgerichtet werden können. Dennoch ist die Scharniermontage eine kostengünstigere Alternative zur zweiachsigen Nachführung und eignet sich daher besonders für große Solaranlagen, bei denen Platzbedarf und Kosten eine wichtige Rolle spielen.

Die Scharniermontage ist eine bewährte und effektive Methode, um den Wirkungsgrad von Solaranlagen zu erhöhen. Indem die Module immer senkrecht zur Sonne ausgerichtet werden, kann die Menge an erzeugtem Solarstrom pro Modul maximiert werden. Die Scharniermontage ist eine wichtige Technologie im Bereich der erneuerbaren Energien und wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, um die Energieversorgung weltweit zu verbessern und eine nachhaltige Zukunft zu schaffen.

Wie funktioniert die Scharniermontage von Solarmodulen?

Die Scharniermontage von Solarmodulen ist eine Methode zur Installation von Solaranlagen, bei der jedes Modul an einer Achse befestigt ist und eine geneigte Fläche bildet, die der Sonne folgt. Durch die Scharniermontage werden die Solarmodule so ausgerichtet, dass sie immer senkrecht zur Sonne stehen und so möglichst viel Licht einfangen. Dies führt zu einer höheren Energieproduktion als bei einer fest installierten Solaranlage, bei der die Module in einem festen Winkel zum Boden stehen.

Bei der Scharniermontage werden an der Ober- und Unterseite jedes Solarmoduls Scharniere angebracht. Diese Scharniere ermöglichen es, das Modul um eine Achse zu drehen, so dass es immer senkrecht zur Sonne ausgerichtet ist. Die Achse befindet sich senkrecht zum Boden und wird entweder manuell oder automatisch gesteuert.

Bei manuellen Scharniermontagen muss das Solarmodul manuell ausgerichtet werden, um den bestmöglichen Winkel zur Sonne zu erhalten. Dies erfordert regelmäßige Anpassungen im Laufe des Tages, um sicherzustellen, dass die Solarmodule immer senkrecht zur Sonne stehen. Bei automatischen Nachführsystemen hingegen messen Sensoren den Winkel zur Sonne und richten die Module automatisch aus. Auf diese Weise ist eine genauere Ausrichtung und damit eine höhere Energieausbeute möglich.

Die Scharniermontage ist eine kostengünstige Methode, um die Energieproduktion von Solaranlagen zu erhöhen. Da die Solarmodule nur um eine Achse gedreht werden, ist die Installation einfacher und kostengünstiger als bei einer zweiachsigen Nachführung. Die Scharniermontage eignet sich daher besonders für große Solaranlagen, bei denen die Kosten eine wichtige Rolle spielen. Die Scharniermontage ist eine bewährte Technologie und wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle in der solaren Stromerzeugung spielen.

Welche Vorteile bietet die Scharniermontage im Vergleich zu anderen Montagearten von Solarmodulen?

Die Scharniermontage von Solarmodulen bietet im Vergleich zu anderen Montagearten verschiedene Vorteile, insbesondere im Hinblick auf die Effizienz der Energieerzeugung und die Wirtschaftlichkeit.

Ein wesentlicher Vorteil der Scharniermontage ist die Möglichkeit, die Solarmodule immer senkrecht zur Sonne auszurichten, was zu einer höheren Energieausbeute führt. Im Vergleich zu fest installierten Solarmodulen, die nur in einem festen Winkel zur Sonne ausgerichtet werden können, ermöglicht die Scharniermontage eine präzisere Ausrichtung und damit eine höhere Energieausbeute pro Modul. Dies ist besonders wichtig für Solaranlagen, die auf begrenztem Raum installiert werden, da die Scharniermontage die Energieausbeute pro Quadratmeter erhöht.

Ein weiterer Vorteil der Scharniermontage ist ihre Wirtschaftlichkeit. Da die Scharniermontage nur eine Achse benötigt, ist sie einfacher und kostengünstiger zu installieren als andere Montagearten, wie z.B. die zweiachsige Nachführung. Die Installations- und Wartungskosten einer Solaranlage mit Scharniermontage sind daher in der Regel geringer als bei anderen Montagearten, was die Investition in Solarenergie für private Haushalte und Unternehmen attraktiver macht.

Ebenfalls vorteilhaft ist die Flexibilität der Scharniermontage. Da sich die Solarmodule unabhängig voneinander drehen lassen, können sie auch auf unebenen Flächen oder in unregelmäßig geformten Bereichen installiert werden. Dies ermöglicht eine optimale Ausnutzung des vorhandenen Platzes und erweitert die Möglichkeiten für die Installation von Solaranlagen.

Wie viel Energie kann durch die Scharniermontage von Solarmodulen erzeugt werden?

Die Energiemenge, die durch die Scharniermontage von Solarmodulen erzeugt werden kann, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Größe der Solarmodule, der Anzahl der installierten Module, der Ausrichtung der Module und der geografischen Lage der Solaranlage ab.

Generell lässt sich sagen, dass die Scharniermontage eine höhere Energieerzeugung ermöglicht als die feste Montage von Solarmodulen. Eine typische Solaranlage mit Scharniermontage kann je nach Größe und Standort bis zu 30 % mehr Energie erzeugen als eine fest montierte Solaranlage. Dies liegt daran, dass die Solarmodule bei der Scharniermontage immer senkrecht zur Sonne ausgerichtet sind, was zu einer höheren Energieausbeute führt.

Wie viel Energie mit der Scharniermontage erzeugt werden kann, hängt auch von der geografischen Lage der Solaranlage ab. Solaranlagen in sonnenreichen Gegenden wie der Wüste können mehr Energie erzeugen als solche in bewölkten oder schattigen Gegenden. Auch die Ausrichtung der Solarmodule spielt eine wichtige Rolle. In der nördlichen Hemisphäre sollten Solarmodule in der Regel nach Süden ausgerichtet werden, um das meiste Licht einzufangen, während in der südlichen Hemisphäre eine Ausrichtung nach Norden empfohlen wird.

Die Größe der Solaranlage und die Anzahl der installierten Solarmodule sind ebenfalls wichtige Faktoren, die die Energieerzeugung beeinflussen. Je größer die Solaranlage und je mehr Solarmodule installiert sind, desto mehr Energie kann erzeugt werden. Die Scharniermontage eignet sich daher besonders für große Solaranlagen, bei denen eine höhere Energieausbeute pro Quadratmeter benötigt wird.

Wie unterscheidet sich die Scharniermontage von der zweiachsigen Nachführung von Solarmodulen?

Die Scharniermontage und die zweiachsige Nachführung sind zwei unterschiedliche Methoden zur Montage von Solarmodulen, die beide auf die Maximierung des Energieertrags abzielen. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Methoden besteht darin, dass die Scharniermontage nur eine Achse zulässt, während die zweiachsige Nachführung eine horizontale und vertikale Ausrichtung ermöglicht.

Bei der Scharniermontage wird jedes Solarmodul an einer vertikalen Achse befestigt, so dass es sich in einer horizontalen Ebene drehen und so der Sonne folgen kann. Dies erhöht die Energieausbeute, da die Solarmodule immer senkrecht zur Sonne ausgerichtet sind. Die Scharniermontage ist eine kostengünstigere Variante als die zweiachsige Nachführung, da sie weniger bewegliche Teile benötigt.

Bei der zweiachsigen Nachführung hingegen können die Solarmodule horizontal und vertikal bewegt werden, um den optimalen Winkel zur Sonne zu erreichen. Das bedeutet, dass die Solarmodule sowohl der Bewegung der Sonne am Himmel folgen als auch den Winkel zum Boden anpassen können. Dadurch kann der Energieertrag pro Modul weiter gesteigert werden. Allerdings ist die zweiachsige Nachführung teurer und aufwändiger als die Gelenkmontage.

Ein weiterer Unterschied zwischen den beiden Methoden besteht in der Leistung bei unterschiedlichen Wetterbedingungen. Die Scharniermontage eignet sich besser für sonnige Tage mit klarem Himmel, während die zweiachsige Nachführung auch an bewölkten oder trüben Tagen einen höheren Energieertrag ermöglicht. Da die Scharniermontage nur eine Achse zulässt, können die Solarmodule nicht so leicht an sich ändernde Lichtverhältnisse angepasst werden.

Was kostet die Installation einer Solaranlage mit Scharnierbefestigung?

Die Kosten für die Installation einer Solaranlage mit Scharniermontage hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Größe der Solaranlage, der Anzahl der Solarmodule, der Leistung der Solarmodule und der geografischen Lage der Anlage. Ein weiterer wichtiger Faktor, der die Kosten beeinflusst, ist die Art der Montage der Solarmodule, einschließlich der Scharniermontage.

Im Allgemeinen ist die Scharniermontage eine kostengünstigere Methode zur Montage von Solarmodulen im Vergleich zur zweiachsigen Nachführung. Die Kosten für die Installation einer Solaranlage mit Scharniermontage liegen in der Regel zwischen 1.000 und 1.500 Euro pro Kilowatt (kW) installierter Leistung. Die genauen Kosten hängen jedoch von verschiedenen Faktoren ab und können je nach Anbieter und Standort variieren.

Weitere Kosten, die bei der Installation einer Solaranlage anfallen können, sind beispielsweise die Kosten für die Planung und Genehmigung der Anlage, die Kosten für Transport und Lagerung der Solarmodule und Wechselrichter sowie die Kosten für die Montage und Verkabelung der Solarmodule.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Installation einer Solaranlage mit Scharniermontage eine Investition in die Zukunft darstellt. Durch die Nutzung erneuerbarer Energien kann langfristig Geld gespart werden, da die Stromrechnung sinkt und durch die Einspeisung in das öffentliche Stromnetz sogar eine Einnahmequelle geschaffen werden kann. Darüber hinaus kann eine Solaranlage mit Scharniermontage dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren und somit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Sind Solaranlagen mit Scharnieren auch bei bewölktem Himmel wirksam?

Solarsysteme mit Scharnieren arbeiten auch bei bewölktem Himmel, jedoch mit einem geringeren Wirkungsgrad als an sonnigen Tagen. Auch wenn die Sonneneinstrahlung bei bewölktem Himmel geringer ist, können Scharniersolaranlagen immer noch Energie erzeugen, da sie in der Lage sind, auch bei diffuser Sonneneinstrahlung Energie aus dem Licht zu gewinnen.

Der genaue Wirkungsgrad hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Bewölkungsdichte, der Dicke und Art der Wolken, der Ausrichtung der Solarmodule und der geografischen Lage der Solaranlage. Bei dünnen Wolken, die das Licht streuen, können Solaranlagen mit Scharnieren noch eine hohe Energieausbeute erzielen, während bei dicken Wolken, die das Licht blockieren, die Energieausbeute sinkt.

Ein weiterer Faktor, der die Effizienz beeinflussen kann, ist die Ausrichtung der Solarmodule. In der Regel werden Solaranlagen nach Süden ausgerichtet, um möglichst viel Licht einzufangen. Bei starker Bewölkung kann es jedoch sinnvoll sein, die Solarmodule flacher auszurichten, um das diffuse Licht besser einzufangen.

Fazit

Die Scharniermontage von Solarmodulen ist eine bewährte Methode, um den Ertrag von Solaranlagen zu maximieren. Jedes Modul ist an einer Achse befestigt und kann manuell oder automatisch so ausgerichtet werden, dass es immer senkrecht zur Sonne steht. Im Vergleich zur festen Montage bietet die Scharniermontage eine höhere Effizienz bei der Energieerzeugung und ist kostengünstiger. Die Scharniermontage eignet sich besonders für große Solaranlagen. Solaranlagen mit Scharnierbefestigung können auch an bewölkten Tagen Energie erzeugen, allerdings mit einem geringeren Wirkungsgrad. Die Wahl zwischen der Scharniermontage und der zweiachsigen Nachführung hängt von den individuellen Bedürfnissen und Anforderungen ab. Die Kosten für die Installation einer Solaranlage mit Scharnierbefestigung variieren je nach Größe, Anzahl der Solarmodule, Leistung und Standort, liegen aber in der Regel zwischen 1.000 und 1.500 Euro pro Kilowatt installierter Leistung.

Nach oben scrollen
Share via
Copy link