Artikel aktualisiert am 07.05.2023
von Boris Stippe | ca: 8 Min. zu lesen

Zweirichtungszähler

Was ist der Zwei-Wege-Zähler in Solaranlagen?

Ein Zweirichtungszähler ist ein spezieller Stromzähler, der sowohl den Verbrauch als auch die Einspeisung von Strom aus einer Solaranlage in das Stromnetz erfasst. Dies ist wichtig für die Berechnung der Einspeisevergütung und für die Abrechnung zwischen Stromversorger und Solaranlagenbetreiber.

Ablesen eines Stromzählers
Ablesen eines Stromzählers (Bildquelle: highwaystarz – stock.adobe.com)

Ein Zweirichtungszähler ist ein spezielles Messgerät zur Erfassung der Einspeisung und des Verbrauchs von Strom im Zusammenhang mit der Erzeugung von Solarenergie. Der Zähler erfasst sowohl den von der Solaranlage erzeugten und in das öffentliche Stromnetz eingespeisten Strom als auch den vom Verbraucher aus dem Netz bezogenen Strom.

Die Installation eines Zweirichtungszählers ist für Betreiber von Solaranlagen in vielen Ländern gesetzlich vorgeschrieben, um eine korrekte Vergütung des eingespeisten Stroms und eine korrekte Abrechnung zwischen Stromversorger und Solaranlagenbetreiber zu gewährleisten. Der Zweirichtungszähler misst den Stromfluss in beide Richtungen und erfasst so den Netto-Verbrauch bzw. die Netto-Einspeisung.

Moderne Zweirichtungszähler verfügen häufig über eine Kommunikationsschnittstelle, die es ermöglicht, die erfassten Daten automatisch an den Energieversorger zu übermitteln. Dadurch ist eine genaue Abrechnung gewährleistet und eine manuelle Ablesung des Zählerstandes entfällt.

Brauche ich einen Zweirichtungszähler, wenn ich eine Solaranlage installiere?

In den meisten Ländern ist die Installation eines Zweirichtungszählers bei der Installation einer Solaranlage gesetzlich vorgeschrieben. Der Zweirichtungszähler ist ein spezielles Messgerät, das den Stromfluss in beide Richtungen erfasst. Er misst sowohl den von der Solaranlage erzeugten Strom, der in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird, als auch den vom Verbraucher aus dem Netz bezogenen Strom.

Der Zweirichtungszähler ist wichtig, um den eingespeisten Strom korrekt zu vergüten und die Abrechnung zwischen Solaranlagenbetreiber und Stromversorger zu regeln. Ohne Zweirichtungszähler könnte der Stromversorger den eingespeisten Strom nicht erfassen und dem Solaranlagenbetreiber nicht vergüten.

Es gibt jedoch einige Ausnahmen von der Pflicht zur Installation eines Zweirichtungszählers. In einigen Ländern gilt die Pflicht nur für Solaranlagen mit einer bestimmten Leistung, in anderen Ländern ist der Einsatz von intelligenten Zählern (Smart Meter) vorgeschrieben, die den Zweirichtungszähler ersetzen können.

Es ist ratsam, sich vor der Installation einer Solaranlage über die lokalen Vorschriften und Anforderungen zu informieren. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, eine Genehmigung einzuholen oder bestimmte technische Anforderungen zu erfüllen, bevor eine Solaranlage installiert werden kann.

Wie funktioniert ein bidirektionaler Zähler?

Ein bidirektionaler Zähler, auch Zweirichtungszähler genannt, ist ein spezieller Stromzähler, der den Stromfluss in beide Richtungen misst. Im Zusammenhang mit der Erzeugung von Solarenergie wird er eingesetzt, um den von einer Solaranlage erzeugten und in das öffentliche Stromnetz eingespeisten Strom sowie den vom Verbraucher aus dem Netz bezogenen Strom zu erfassen.

Die Funktionsweise eines bidirektionalen Zählers ist mit der eines herkömmlichen Stromzählers vergleichbar. Der Zähler misst die elektrische Energie, die durch ihn fließt, indem er Spannung und Strom misst und multipliziert. Ein Zweirichtungszähler unterscheidet sich jedoch dadurch, dass er den Stromfluss in beide Richtungen misst und den Verbrauch und die Einspeisung getrennt erfasst.

Der Zähler hat zwei Messwerke, die den Verbrauch und die Einspeisung getrennt messen und aufzeichnen. Der Einspeisezähler misst den Strom, den die Solaranlage in das öffentliche Stromnetz einspeist, während der Verbrauchszähler den Strom misst, den der Nutzer aus dem Netz bezieht. Die Differenz der beiden Werte ergibt den Netto-Verbrauch bzw. die Netto-Einspeisung.

Moderne bidirektionale Zähler verfügen häufig über eine Kommunikationsschnittstelle, die es ermöglicht, die erfassten Daten automatisch an den Stromversorger zu übermitteln. Dies gewährleistet eine genaue Abrechnung und macht eine manuelle Ablesung überflüssig.

In vielen Ländern ist der Einbau eines bidirektionalen Zählers gesetzlich vorgeschrieben, um eine korrekte Vergütung des eingespeisten Stroms und eine korrekte Abrechnung zwischen Stromversorger und Solaranlagenbetreiber zu gewährleisten.

Wie wird der eingespeiste Strom vergütet?

Die Vergütung für den eingespeisten Strom aus einer Solaranlage ist von Land zu Land unterschiedlich und kann sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzen. In einigen Ländern gibt es eine Einspeisevergütung, die von staatlichen Stellen festgelegt wird und sich nach der Leistung der Solaranlage richtet. Diese Vergütung wird dem Betreiber der Solaranlage für jede eingespeiste Kilowattstunde (kWh) gezahlt und ist in der Regel für einen bestimmten Zeitraum garantiert.

In anderen Ländern gibt es keine Einspeisevergütung, sondern der eingespeiste Strom wird direkt an den Energieversorger verkauft, der ihn dann zu einem marktüblichen Preis weiterverkauft. In diesem Fall ist es wichtig, dass der Betreiber der Solaranlage über einen entsprechenden Stromliefervertrag verfügt, um sicherzustellen, dass er einen fairen Preis für seinen eingespeisten Strom erhält.

Darüber hinaus gibt es in einigen Ländern auch die Möglichkeit der Eigenverbrauchsoptimierung. Dabei wird der von der Solaranlage erzeugte Strom zunächst im eigenen Haushalt genutzt, bevor der überschüssige Strom in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Dadurch kann der Betreiber der Solaranlage den Strombezug aus dem öffentlichen Netz reduzieren und seine Stromkosten senken.

In vielen Ländern besteht auch die Möglichkeit, den eingespeisten Strom selbst zu vermarkten, entweder direkt an den Endverbraucher oder über einen Stromhändler. Dies erfordert jedoch in der Regel ein gewisses Know-how und eine entsprechende Infrastruktur, um den Strom effektiv verkaufen zu können.

Kann ich mit einem Zweirichtungszähler meinen Stromverbrauch reduzieren?

Ein Zweirichtungszähler allein kann den Stromverbrauch nicht reduzieren. Der Zweirichtungszähler ist lediglich ein Messgerät, das den Stromfluss in beide Richtungen misst und den von einer Solaranlage erzeugten und in das öffentliche Netz eingespeisten Strom sowie den vom Verbraucher aus dem Netz bezogenen Strom erfasst.

Die Installation einer Solaranlage kann jedoch dazu beitragen, den Stromverbrauch aus dem öffentlichen Netz zu reduzieren und damit die Stromrechnung zu senken. Wenn die Solaranlage genügend Strom produziert, um den Bedarf des Nutzers zu decken, kann der Nutzer seinen Strombedarf aus der eigenen Solaranlage decken und somit den Stromverbrauch aus dem öffentlichen Netz reduzieren.

Ein weiterer Ansatz zur Reduzierung des Stromverbrauchs besteht darin, den eingespeisten Strom für den Eigenverbrauch zu nutzen, anstatt ihn in das öffentliche Netz einzuspeisen. Durch die direkte Nutzung des Solarstroms für den Eigenbedarf kann der Stromverbrauch aus dem öffentlichen Netz und damit die Stromrechnung reduziert werden.

Moderne bidirektionale Zähler bieten oft die Möglichkeit, den Eigenverbrauch von Solarstrom zu optimieren, indem sie den Stromverbrauch und die Solarstromproduktion überwachen und den Solarstrom bevorzugt für den Eigenverbrauch nutzen. Dies wird als Eigenverbrauchssteuerung bezeichnet und kann dazu beitragen, den Eigenverbrauch von Solarstrom zu maximieren und den Strombezug aus dem öffentlichen Netz zu reduzieren.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Installation einer Solaranlage und die Nutzung des Solarstroms für den Eigenverbrauch in der Regel mit Kosten verbunden sind, wie z.B. den Anschaffungskosten für die Solaranlage, den Wartungskosten oder den Kosten für den Stromspeicher, wenn der Solarstrom nicht sofort genutzt werden kann.

Wie kann ich den Zählerstand ablesen?

Moderne bidirektionale Zähler, auch Zweirichtungszähler genannt, verfügen häufig über ein Display, auf dem der aktuelle Zählerstand abgelesen werden kann. Der Zählerstand wird in der Regel in Kilowattstunden (kWh) angegeben und gibt den Gesamtverbrauch oder die Gesamteinspeisung an. Der Zählerstand wird in der Regel durch eine oder mehrere Ziffern dargestellt, die auf dem Display abgelesen werden können.

Es gibt jedoch auch bidirektionale Zähler, die keine Anzeige haben. In diesem Fall muss der Zählerstand manuell abgelesen werden, indem der Benutzer den Zähler öffnet und den Zählerstand von den Messwerken abliest.

In einigen Fällen kann der Zählerstand auch automatisch abgelesen werden. Moderne bidirektionale Zähler verfügen häufig über eine Kommunikationsschnittstelle, die es ermöglicht, die erfassten Daten automatisch an den Energieversorger zu übermitteln. Dies kann über eine drahtgebundene oder drahtlose Verbindung, z. B. über das Mobilfunknetz, erfolgen.

Es ist wichtig, den Zählerstand regelmäßig abzulesen, um den Stromverbrauch und die Einspeisung im Auge zu behalten und eine korrekte Abrechnung zu gewährleisten. In manchen Fällen kann es auch notwendig sein, den Zählerstand abzulesen, um Fördermittel zu beantragen oder die Solarstromproduktion zu überprüfen.

Fazit

Der Zweirichtungszähler ist ein spezielles Messgerät, das sowohl den Verbrauch als auch die Einspeisung von Strom aus einer Solaranlage in das Stromnetz erfasst. Die Installation eines solchen Zählers ist in den meisten Ländern gesetzlich vorgeschrieben, um eine korrekte Vergütung des eingespeisten Stroms und eine korrekte Abrechnung zwischen Stromversorger und Solaranlagenbetreiber zu gewährleisten. Der Zweirichtungszähler misst den Stromfluss in beide Richtungen und erfasst so den Netto-Verbrauch bzw. die Netto-Einspeisung. Moderne bidirektionale Zähler bieten oft die Möglichkeit, den Eigenverbrauch von Solarstrom zu optimieren, indem sie den Stromverbrauch und die Solarstromproduktion überwachen und den Solarstrom bevorzugt für den Eigenverbrauch nutzen.

Nach oben scrollen
Share via
Copy link