Artikel erstellt am 02.08.2022 | von Antonia Klatt | ca: 2 Min. zu lesen

Solaranlage, Photovoltaik, Solarthermie: wo liegt der Unterschied?

Bei der ersten Recherche zum Thema Solaranlage werden Sie über die verschiedensten Begriffe stolpern: Solarenergie, Photovoltaik, Solarthermie, und mehr. Doch wo liegt der Unterschied und welche Arten von Anlagen sind für Sie eine Option? Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im folgenden Artikel. 

solarthermische Anlage
© reimax16 – stock.adobe.com

Solaranlage vs. Photovoltaikanlage

Zwischen einer Solaranlage und einer Photovoltaikanlage besteht im Prinzip kein Unterschied. Denn: Photovoltaikanlagen sind Anlagen, die aus Solarmodulen bestehen und Sonnenenergie in elektrische Energie umwandeln. Die Solarenergie kann dann gespeichert und selbst genutzt oder ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden. 

Photovoltaikanlagen werden umgangssprachlich auch als Solaranlagen bezeichnet. Aber als “Solaranlage” werden daneben auch noch solarthermische Anlagen bezeichnet. Diese unterscheiden sich deutlich von Photovoltaikanlagen. 

Photovoltaikanlage vs. solarthermische Anlage

Solarthermische Anlagen – auch “Thermische Solaranlagen” – wandeln Sonnenenergie nicht in elektrische Energie, sondern in Wärme um. Solarthermie wird oft genutzt, um Warmwasser aufzubereiten oder Wohnungen und Häuser zu erwärmen. 

Statt einem Wechselrichter, der Gleichstrom in Wechselstrom umwandelt, ist bei einer solarthermischen Anlage dagegen ein Wärmetauscher unverzichtbar. Dieser wandelt Sonnenenergie in Wärmeenergie um. Weiterhin wird ein Solarwärmespeicher genutzt, um nicht genutzte Wärme zu speichern. 

Aber woran erkennen Laien den Unterschied? Statt Solarmodulen werden bei einer solarthermischen Anlage Solarkollektoren auf dem Dach installiert. Diese bestehen aus dünnen Rohren, in denen Flüssigkeit erhitzt wird. Hierdurch entsteht Dampf, der ins Haus weitergeleitet wird und durch den dann Wärme im Haus genutzt werden kann. 

Optisch unterscheiden sich die Module und Kollektoren kaum. Beide sind leicht bläulich und die auf dem Dach installierten Paneele sind oft ähnlich groß. Allerdings lassen sich im Falle von Kollektoren längliche Rohre erkennen, während bei Solarmodulen quadratisch angeordnete Zellen zu erkennen sind. 

Vorteile der verschiedenen Solaranlagen

Nachdem der Platz auf dem Dach oft begrenzt ist, stehen viele Solaranlagen-Interessierte vor folgender Entscheidung: Photovoltaik oder Solarthermie? Der größte Vorteil von Solarkollektoren ist der hohe Wirkungsgrad. Da keine Energie umgewandelt wird weniger Dachplatz benötigt. Außerdem sind solarthermische Anlagen günstiger. 

Im Gegensatz dazu ist der größte Unterschied von Photovoltaik-Anlagen ihre Vielseitigkeit. Der Solarstrom lässt sich im Haushalt, mit dem Elektroauto und mit einer Wärmepumpenheizung auch zur Erzeugung von Wärme nutzen. Die Solarenergie kann außerdem ins öffentliche Netz eingespeist werden und ist günstiger  als eingekaufter Strom. 

Sie können sich trotzdem nicht entscheiden? Das ist kein Problem. Es sind auch Kombinationen von beiden Sorten von Solaranlagen sowie Kombimodule möglich. Damit können Sie Ihre Quadratmeter Dachfläche sowohl für die Wärme- als auch für die Stromproduktion nutzen. 

Share via
Copy link