Artikel aktualisiert am 19.08.2022 | von Jana Krüger | ca: 3 Min. zu lesen

Strom sparen – Welche Tipps und Tricks gibt es?

Die Strompreise steigen stetig an und haben eine direkte Auswirkung auf ihren Kontostand. Es kann nämlich zu hohen Nachzahlungen bei der jährlichen Stromabrechnung kommen. Um eine hohe Abrechnung zu vermeiden, gibt es viele Tipps und Tricks, um Strom zu sparen.

© Farknot Architect – stock.adobe.com

Finden Sie hier die 5 besten Tipps und Tricks um Strom zu sparen:

1. Energiesparlampen nutzen

Sie mögen feststellen, dass LED-Lampen kostspieliger sind als herkömmliche Glühbirnen. Dafür weisen sie eine viel längere Lebensdauer auf und die Stromkosten werden dadurch geringer. Zum Vergleich: Eine gewöhnliche Glühbirne hält ungefähr 1.000 Stunden, eine LED-Glühbirne hält ungefähr 8.000 Stunden. Der geringe Preisunterschied zwischen den Glühbirnen ist also eine gute Investition, wenn Sie auf Dauer viel Strom sparen möchten.

2. Elektronische Geräte ganz ausschalten

Anstatt ihre Geräte im Haushalt in den Ruhemodus zu setzen, sollten Sie diese komplett ausschalten, wenn Sie ihr Haus verlassen. Das Umweltbundesamt besagt, dass aufgrund des Standby-Betriebes deutschlandweit um die 4 Milliarden Euro jährlich an Stromkosten verursacht werden. Dies bedeutet, dass jeder Haushalt jährlich um die 115 Euro sparen kann, wenn die elektrischen Geräte korrekt ausgeschaltet werden.

Wenn Sie ihr Handy oder ihren Laptop laden, sollten Sie das Ladegerät anschließend aus der Steckdose ziehen, da ansonsten weiterhin Strom fließt.

Bei mehreren Geräten wäre es sinnvoll, sich eine abschaltbare Steckdosenleiste zu besorgen. Dadurch können Sie alle Geräte mit einem Schalter vom Strom trennen. Der leuchtende Schalter der Leiste zeigt zudem auch, dass gerade Strom verbraucht wird. Das Leuchten wird Sie zudem daran erinnern, die Leiste auszuschalten.

3. Vorwäsche weglassen

Ein weiterer Irrtum ist die Vorwäsche. Vor allem Bettwäsche oder Handtüchern haben selten Verschmutzungen, die so stark sind, dass vor der Hauptwäsche noch die Vorwäsche laufen muss. Wenn Sie ihre Kleidung oder andere Textilien ohne Vorwäsche waschen, schonen Sie nicht nur ihre Wäsche, sondern können dadurch auch Geld sparen.

4. Wäsche Lufttrocknen

Sie können mit ihrem Wäschevorgang auch anderweitig Strom sparen. Beispielsweise können Sie anstatt eines Wäschetrockners, der viel Strom verbraucht, auf die altmodische Wäscheleine oder Wäscheständer zurückgreifen. Beide sind energiesparender und umweltfreundlicher. Wenn Sie jedoch auf einen Wäschetrockner ungern verzichten möchten, besorgen Sie sich einen mit der Effizienzklasse A. Diese Klasse ist darauf ausgelegt, viel Energie zu sparen.

5. Den Ofen nicht vorheizen und die Restwärme nutzen

Viele machen den Fehler und lassen ihren Ofen vorheizen. Doch nur die wenigsten Gerichte müssen tatsächlich in einen bereits vorgewärmten Ofen. Grundsätzlich genügt es, wenn Sie den Ofen erst anmachen, sobald Sie ihre Pizza, Lasagne oder Kuchen hineinlegen. Dadurch wird die Energie viel effizienter genutzt. Zudem können Sie ihren Ofen bereits 2-3 Minuten vor dem Ende der Garzeit ausschalten. Die enthaltene Restwärme reicht zum Fertiggaren aus.

Share via
Copy link