Artikel aktualisiert am 23.10.2022 | von Henry Faber | ca: 3 Min. zu lesen

Auto mit Strom oder Benzin tanken: Wer fährt günstiger?

Mit Solarstrom unabhängig von steigenden Benzin- und Energiekosten werden. Lohnt sich ein Elektroauto?

© scharfsinn86 – stock.adobe.com

Wir wollen diese Frage mit einem klaren Ja beantworten und Ihnen nachfolgend die Kostenvorteile eines Elektroautos in Kombination mit einer eigenen Photovoltaik-Anlage aufzeigen.

Solarenergie als kostengünstige Alternative

Die Preisfluktuationen der Brennstoffe machen die Solarenergie zu einer kosteneffizienten Alternative. Denn die Preise für Benzin und Diesel schwanken stark und werden, wie in der Vergangenheit, langfristig steigen. Auch globale Schwankungen durch Krisen oder Versorgungsengpässe können den Benzinpreis stark steigen lassen. 

Auch die Strompreise der deutschen Anbieter können akut steigen. Der Preis, den die großen deutschen Stromanbieter für Strom aus dem Netz verlangen, bleibt daher ebenfalls nicht konstant und ist über die letzten zehn Jahre um durchschnittlich 28 Prozent gestiegen. Wenn Sie also Ihr Elektroauto mit Solarstrom aus der eigenen Solaranlage aufladen, werden Sie weitestgehend unabhängig von steigenden Benzin- und Energiepreisen, weil Solaranlagen nach der einmaligen Anschaffung nahezu keine laufenden Kosten verursachen.

Kann ich mit dem Elektroauto Kosten sparen?

Wollen Sie Tankkosten sparen? Besonders in Kombination mit einer hauseigenen PV-Anlage lohnt sich der Umstieg auf ein Elektroauto. Denn der Preis für den, von Ihnen selbst produzierten, Solarstrom bleibt konstant und Sie können über die gesamte Lebensdauer Ihrer PV-Anlage (im Durchschnitt 25 Jahre) umgerechnet, günstig „tanken“. Im Vergleich zu einem Auto mit Verbrennungsmotor, sparen Sie so meistens bis zu 80 Prozent Ihrer aktuellen Benzinkosten. Je nach Beladung und Fahrweise könnte man folgende Beispielrechnung heranziehen.

Benzin vs. Strom: Beispielrechnung

Das „Tanken” von Strom ist günstiger. Denn, als Grundlage für den Benziner nehmen wir den durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 7,4 Litern auf 100 km. Im Oktober 2022 lag der vorläufige, durchschnittliche Benzinpreis bei 1,93 Euro pro Liter. [1] Aus den Messwerten des ADAC Ecotest 2021 ergibt sich ein durchschnittlicher Stromverbrauch von 21,3 kWh auf 100 km. [2] Den durchschnittlichen Strompreis für Oktober 2022 mit 19 % Mehrwertsteuer lag bei 0,3714 Euro pro kWh. [3]

Eine Strecke von 100 Kilometern, bei 100 km/h und einem Verbrauch von 7,4 Litern, kostet, beim durchschnittlichen Spritpreis von 1,93 Euro (Stand: Oktober 2022) also 14,28 Euro. Eine identische Strecke, bei einem Stromverbrauch von 21,3 kWh, kostet 7,91 Euro

Strom ist also günstiger und besonders durch Solarenergie langfristig nachhaltiger zu erwirtschaften. Der Benzinpreis schwankt schon eher und ist stärker von geopolitischen Entwicklungen abhängig. Da folglich auch die Strompreise in die Höhe schnellen können, ist eine preislich gleichbleibende Versorgung durch die bestehenden Stromanbieter nicht zwingend gewährleistet. Besonders die Kombination eines Elektroautos mit einer hauseigenen PV-Anlage ermöglicht die Unabhängigkeit vom bestehenden Stromnetz und kombiniert die Technologien für eine nachhaltige Lösung für Ihre Immobilie. 

Ersparnis berechnen – Wie viel spare ich mit Solarstrom? 

Solarstrom ist somit die erschwinglichere und nachhaltigere Alternative, um das eigene Auto zu „tanken”. Planen Sie mit der Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage für Ihre Immobilie? Der Solarrechner von Selfmade Energy hilft Ihnen bei der Ermittlung der optimalen Größe einer Photovoltaikanlage für Ihr Dach und zeigt Ihnen transparent die zu erwartenden Kosten und Einsparungen auf. Besonders in Kombination mit einem Elektroauto kann der Solarrechner von Selfmade Energy Ihnen auch die Menge an jährlich eingespartem CO2 anzeigen. Probieren Sie unseren Solarrechner jetzt aus!

Share via
Copy link