Artikel erstellt am 24.06.2022 | von Henry Faber | ca: 3 Min. zu lesen

E-Auto: Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Passend zu der PV-Anlage auf Ihrem Dach, könnte auch ein schickes Elektroauto in der Garage stehen. Doch was kostet ein E-Auto eigentlich in der Anschaffung und im Betrieb? Lassen Sie es uns in diesem Artikel gemeinsam herausfinden. 

wieviel kostet ein e-auto
© Andrey Popov – stock.adobe.com

Sind Elektroautos teurer als Benziner?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten und ist vom Fahrverhalten, dem Versicherungsstatus sowie der Quelle des Stroms abhängig. Aber wie Sie sicherlich bei Ihrer Recherche sicherlich herausgefunden haben, ist die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs definitiv nicht günstig. 

Was kostet eine Batterie für ein E-Auto?

Die Batterie ist ein entscheidender Kostenfaktor. Der Preis eines E-Autos wird besonders durch die Kosten der Batterie hochgetrieben. Dabei ist die Bauweise, der Prozess und die verwendeten Rohstoffe entscheidend. Geht man von einem Auto mit ca. 20 kW Batteriekapazität aus, so kommt man bei 500 € pro kWh auf Kosten von 10.000 €. In der Anschaffung kann ein E-Auto somit gute 5.000 € bis 10.000 € mehr kosten. Geht man von einer sicheren und bezahlbaren Energieversorgung aus, so wird der höhere Anschaffungspreis von Elektroautos teilweise dadurch kompensiert, dass die Kraftstoffkosten entfallen. 

Kosten einer Wallbox

Neben der Batterie des E-Autos will auch der Speicher für Solarenergie für Ihr Zuhause verwaltet werden. Dazu ist eine Wallbox mit Speicher notwendig. Je nach Modell und Funktionsumfang kostet eine Wallbox mindestens 600 €. Hinzu kommen möglicherweise Installationskosten und Anpassungen an die elektrische Anlage des Hauses. Aber viele Menschen, die Elektroautos kaufen, müssen die Kosten für das Aufladen zu Hause vielleicht nicht ganz allein tragen. Denn die zusätzlichen Vergünstigungen für den Kauf eines E-Autos und die Installation privater Ladegeräte variieren je nach Bundesland.

Verbrauch von E-Autos vs. Benzinern

In puncto Verbrauch, kann man von den folgenden Kosten ausgehen. Ein gewöhnliches Elektroauto verbraucht im Schnitt ca. 15 kWh pro 100 km bei einem durchschnittlichen Strompreis von 0,30 € pro kWh. Ein vergleichbarer Benziner braucht 5,5 Liter auf 100 km, bei einem angenommenen durchschnittlichen Benzinpreis in Deutschland von derzeit rund 1,30 €.

Bei einer Fahrleistung von 15.000 Kilometern pro Jahr ergeben sich daraus Verbrauchskosten von 675 € für das Elektroauto und 1.072 € für den Benziner.

Versicherung und Wartungskosten für ein Elektroauto

Als Services und Dienstleistungen um ein Elektroauto wären noch die Wartung sowie die Versicherung zu nennen. Da Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren wesentlich mehr Verschleißteile haben als solche mit Elektromotoren, sind die Reparatur- und Wartungskosten höher. Bei E-Autos ist mit niedrigeren Kosten zu rechnen, da der Aufwand nicht so hoch ausfällt. Die Kosten der Versicherung sind dagegen nicht allzu sehr abhängig vom Fahrzeug, sondern eher vom Versicherungsstatus des/r Halters*in. Entscheidend dabei ist, ob es bisherige Versicherungsfälle gab und wie hoch der Schaden dabei ausfiel.

Die Investition in Elektroautos ist immer noch hoch und die Rendite oder zumindest ein anständiger Vergleich zu den Autos mit Verbrennungsmotor ist immer noch sehr individuell. In Kombination mit einer eigenen PV-Anlage in Ihrem Zuhause senken Sie die Kosten jedoch stark und können von den Mehrnutzen einer eigenen Photovoltaikanlage profitieren. 

Wenn Sie erfahren wollen, welche Angebote für eine Solaranlage in Kombination mit einem E-Auto am besten zu Ihren individuellen Anforderungen passen, nutzen Sie den Solarrechner von Selfmade Energy. Hier vergleichen Sie einfach und schnell die besten Angebote für Ihre neue Photovoltaikanlage. 

Share via
Copy link