Artikel aktualisiert am 18.10.2022 | von Lore W. Enders | ca: 5 Min. zu lesen

Selfmade Energy – brauche ich das? Solarexperte Boris Stippe: Ja, unbedingt!

Sie denken über die Installation einer Solaranlage nach? Welche Faktoren spielen eine Rolle für die Wirtschaftlichkeit?
Unser Solarexperte Boris Stippe beantwortet Schritt-für-Schritt die wichtigsten Fragen.

Was macht die Arbeit bei Selfmade Energy so attraktiv für dich?

Die Solarbranche ist mehr als irgendein Geschäftsfeld, denn sie trägt zur Lösung einer der wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit bei. Selfmade Energy vermittelt zwischen Solarfirma und Kunden, um uns so gemeinsam den Zielen des Pariser Abkommens schneller näher zu bringen, während wir gleichzeitig die Unabhängigkeit in der Energiegrundversorgung Deutschlands erhöhen.

Selfmade Energy als Startup in der Solarbranche hat durch seine Agilität und Anpassungsfähigkeit ganz andere Möglichkeiten als ein großer Anbieter im Energiebereich. Bei denen war Solarenergie bisher eher ein Nischenprodukt. Jeder, der mal in einem großen Konzern gearbeitet hat, weiß, wie schwerfällig Veränderungen vonstatten gehen.

Bei Selfmade Energy laufen die meisten Prozesse digital. Auch die Interaktion mit Partnern und Kunden findet digital statt. Das führt zu schnellen Ergebnissen. Wir haben nicht mehr viel Zeit, wenn wir das 1,5-Grad-Ziel einhalten wollen bei gleichzeitiger Unabhängigkeit von anderen Staaten. Schnelligkeit ist genau die Stärke von Selfmade Energy, die das Startup für mich so attraktiv macht.

Was macht denn Selfmade Energy so schnell? 

Selfmade Energy sammelt von beiden Partnern, also Solarfirma und Endkunde, maximal viele Informationen, sodass nur Personen miteinander in Verbindung gebracht werden, die zueinander passen. Wir nennen das „Matchen“. Der „Perfect Match“ ist unser heiliger Gral (schmunzelt).

… und wie funktioniert das genau?

Die Solarbranche ist dezentral aufgestellt. Bevor ein Unternehmen dem Kunden ein Angebot machen kann, müssen unzählige Fragen geklärt werden. Das kostet Zeit, die dann an anderer Stelle fehlt. Diesen Prozess vereinfacht Selfmade Energy, indem es der Solarfirma die Klärung der Fragen abnimmt.

Gleichzeitig übermittelt die Solarfirma an Selfmade Energy vorab, welche Art von Solaranlagen sie bauen kann, in welchem Umkreis sie aktiv ist, zu welchen Preisen, mit welcher Verfügbarkeit und so weiter. Wenn eine Firma nur ein 3-Meter-hohes Gerüst hat, fallen alle Kunden direkt raus, deren Häuser höher sind. Wir schlagen dem Kunden nur jene Solarfirmen vor, die auch in der Lage wären, die für ihn geeignete Solaranlage zu bauen. Auf Wunsch beraten wir ihn auch kostenfrei telefonisch, falls es zu bestimmten Aspekten im Angebot Fragen gibt. 

Welche Kosten entstehen den Solarfirmen? Und wie viel Arbeitszeit wird für ein individuelles Angebot benötigt?

Kosten entstehen den Solarfirmen zunächst gar keine. Sie registrieren sich gebührenfrei und hinterlegen ihr Portfolio mit den Modulen, mit denen sie arbeiten, der Speichergeräte, ob sie auch eine Modernisierung der Elektroinstallationen vornehmen, ob sie Wallboxen anbieten und so weiter. Und natürlich in welchem Umkreis sie aktiv sind. Sollte es da Fragen geben, steht Selfmade Energy per Telefon jederzeit zur Verfügung. Der telefonische Kundenservice ist herausragend. 

Das Portfolio kann im Anschluss jederzeit an die aktuellen Kapazitäten und Materialverfügbarkeiten angepasst werden. Wenn jemand also erst in 8 Monaten wieder neue Aufträge ausführen kann, kriegt er für frühere Zeitpunkte auch keine Vorschläge. 

Geringfügige Kosten entstehen den Solarfirmen erst an dem Punkt, an dem es einen Match mit einem Kunden gibt und das Angebot gestellt wird. Das ist dann aber schon ein nahezu perfekter Match mit einer Exklusivität. Dem Kunden werden nur zirka 3-6 Angebote von Firmen vorgeschlagen und  diese Unternehmen genießen also eine gewisse Exklusivität. Das entlastet Firma und Kunde gleichermaßen. 

Welche Rolle nimmt Selfmade Energy in diesem Prozess ein?

Die große Stärke von Selfmade Energy ist, dass es die Solarfirmen personell entlastet. Das gut durchdachte System, das die wichtigsten Fragen über die gewünschte Solaranlage und die Gegebenheiten vorab klärt, nimmt den Solarfirmen einen großen Arbeitsaufwand ab. 

Man darf nicht vergessen, dass eine Solarfirma üblicherweise sämtliche Fragen im Einzelgespräch vorab mit dem Kunden klärt, bevor überhaupt ermittelt werden kann, ob Firma und Kunde zueinander passen. Dieses Gespräch muss durch jemanden mit Fachkenntnissen durchgeführt werden. Diese Person fehlt dann an anderer Stelle im Unternehmen. Dazu kommen Kosten für Anfahrt und dann der Zeitaufwand für die finale Angebotserstellung. Mit diesen Kosten sind Solarfirmen bisher in Vorkasse gegangen. 

Selfmade Energy bietet einen großen Skaleneffekt dadurch, dass das Angebot nur einmalig formuliert werden muss und den Kunden durch Selfmade Energy kommuniziert wird. 

Welche Art von Unternehmen sind bei Selfmade Energy vertreten?

Unsere Partner teilen wir in vier Gruppen ein, die durch Selfmade Energy ganz individuelle Vorteile genießen: 

Einzelselbständigen oder kleinen Betrieben mit wenigen Mitarbeitern bringt Selfmade Energy ganz klar den Vorteil, dass es ihnen Vertrieb abnimmt. Das spart Zeit und Geld. 

Auch die Gruppe der etwas größeren Unternehmen, die auf Solaranlagen und einige Nischenprodukte spezialisiert sind und über zwei bis drei Montage-Teams verfügen, sparen durch Selfmade Energy Zeit und Geld. Sie kann ihre Fachkräfte ausschließlich für die Montage einsetzen und so mehr Aufträge annehmen.

Die Betriebe mit einem größeren Portfolio, wie Elektroinstallationsbetriebe oder Heizungsinstallateure, die Solaranlagen als Schwerpunkt oder als Nischenprodukt anbieten, können durch Selfmade Energy ihr Portfolio erweitern. 

Auch für die größeren Solarfirmen, die bundesweit aktiv sind und Solaranlagen ausschließlich über das Internet vertreiben, nutzen Selfmade Energy als zusätzlichen Vertriebskanal.

Diese Betriebe haben durch Selfmade Energy einen attraktiven Vertriebskanal, der nur dann Kosten generiert, wenn es einen Match gibt. Die Solarfirmen sparen durch uns also Arbeitszeit, die sonst für den Vertrieb benötigt würde und die sie nun gewinnbringend für die Bearbeitung von Aufträgen einsetzen können.

Danke für deine Zeit, Boris!

Gerne.

Share via
Copy link