Artikel aktualisiert am 13.09.2022 | von Karina Shepetunova | ca: 3 Min. zu lesen

Muss ich meine PV-Anlage regelmäßig warten lassen?

Solarzellen bestehen aus gehärtetem Glas. Sie sind entsprechend robust. Selbst Starkregen und Hagel kann den Solar-Paneelen kaum etwas anhaben. Photovoltaikanlagen besitzen zudem fast keine beweglichen Teile, die durch Stürme oder heftige Niederschläge beschädigt werden könnten. Trotz alledem ist die Wartung und Reinigung von PV-Anlagen in regelmäßigen Abständen notwendig.

Aufgestellte Solarpanele mit einem Baum im Hintergrund und Blumen in grün und lila im Vordergrund.
Bild von Andres Siimon auf Unsplash

Warum ist die Wartung einer PV-Anlage wichtig?

Wer sich eine Solaranlage auf sein Dach installieren lässt, hat erst einmal hohe Anschaffungskosten. Diese amortisieren sich mit der Zeit und werfen am Ende sogar einen Gewinn ab. Damit dieser Gewinn nicht allzu lang auf sich warten lässt, empfiehlt es sich seine Solaranlage regelmäßig warten zu lassen.

Zusätzlich schützt eine regelmäßige Wartung vor Fehlern, die sich im Laufe der Zeit ergeben können. Gemeint sind damit beispielsweise defekte Kabel oder beschädigte Solarmodule.

Verschmutzung von Solaranlagen

Die Notwendigkeit für Wartungs- und Reinigungsarbeiten ergibt sich vor allem aus der Verschmutzung von Solaranlagen und der damit verbundenen Leistungsminderung.

  • Die sonst übliche Selbstreinigung von PV Modulen funktioniert durch Regen und Schnee nicht perfekt, wenn die Module mit einem flachen Neigungswinkeln installiert sind. Es können sich dadurch mit der Zeit zahlreiche Schmutzpartikel ansammeln.
  • Neben Laub und Blütenpollen ist vor allem Vogelkot problematisch, da dieser Ätzungen auf den Oberflächen der Solarmodule verursachen kann.

Regelmäßige Überwachung der Leistung der PV-Anlage

Je nach Stärkegrad können Verschmutzungen die Leistung und damit den Ertrag der Photovoltaikanlage um 10-20 Prozent mindern. Wichtig ist deshalb die regelmäßige Überwachung der Erträge mit einem Energiemanagement System. Ist eine Reinigung notwendig, können Sie diese bei kleinen Dachflächen und leichten Verschmutzungen selbst durchführen. Bei größeren Dächern und hartnäckigen Verschmutzungen ist es ratsam einen Fachbetrieb für Solarreinigung zu beauftragen. Nur so kann die Effizienz der PV-Anlage zuverlässig hergestellt werden.

Kosten für eine Wartung der PV-Anlage

Die Wartungskosten für eine PV-Anlage belaufen sich auf circa 100 bis 300 Euro. Diese Summe geht von einer Anlagengröße aus, welche bei Ein- und Zweifamilienhäusern üblich ist. Jedoch ist hier zwingend erforderlich zu erwähnen, dass dieser Betrag mit einer regelmäßigen Wartung ihrer Photovoltaikanlage einhergeht. Sollten Sie die Wartungsarbeiten nicht in einem gleichbleibenden Abstand durchführen lassen, wird die Wartung teurer, da dann entsprechend mehr Arbeit anfällt.

Fazit

Eine regelmäßige Wartung Ihrer Photovoltaikanlage ist wichtig und sogar notwendig. Verlieren Sie diese Aufgabe nicht außer Augen, so bleibt ihr Ertrag gleichbleibend hoch. Andernfalls können sowohl Ertragseinbußen auftreten, als auch komplette Ausfälle durch unbemerkte Schäden an der Anlage.

Der Solarrechner von Selfmade Energy berücksichtigt bereits die zu erwartende Leistungsminderung von PV-Anlagen sowie die üblicherweise notwendigen Wartungskosten über die Lebensdauer Ihrer Anlage. Somit erhalten Sie eine realistische Einschätzung, ob sich eine Solaranlage für Sie lohnt, oder nicht.

Sie können das Ergebnis des Solarrechners nutzen, um anschließend mühelos mehrere persönliche Angebote mithilfe unseres Solaranlagen-Preisvergleichs anzufragen. Hierfür ist kein Vor-Ort-Termin mit den Solarfirmen notwendig. Sobald Ihnen mehrere persönliche Angebote erstellt wurden, helfen wir Ihnen beim Vergleich in Bezug auf Kosten, Leistung und Qualität der Bauteile sowie der Inklusivleistungen und Kundenbewertungen der Solarfirmen.

Share via
Copy link