Artikel aktualisiert am 13.09.2022 | von Karina Shepetunova | ca: 5 Min. zu lesen

Was sind die Vorteile und Nachteile von Photovoltaikanlagen?

Erneuerbare Energien sind nach wie vor ein sehr wichtiges Thema. Wer unanbhägig sein möchte von stetigen Preissteigerungen für Strom, entscheidet sich oftmals für die Anschaffung einer Photovoltaikanlage. Doch bevor diese Entscheidung umgesetzt wird, müssen Sie sich über sowohl die Vorteile, als auch die Nachteile dieser Möglichkeit zur Stromerzeugung bewusst sein. Somit können Sie, unabhängig von Werbung und gesteuerter Berichterstattung, eine bewusste Kaufentscheidung treffen.

Vorteile und Nachteile von Photovoltaikanlagen
Bild von American Public Power Association auf Unsplash

Vorteile von Photovoltaikanlagen

Die Beweggründe, welche dazu führen, dass man sich eine PV-Anlage aufs Dach setzen lässt, sind sehr unterschiedlich. Ein wichtiger Aspekt ist zweifelsohne finanzieller Natur. Aber auch der Idealismus und der Wunsch nach einer besseren Umweltbilanz können eine wichte Rolle in der Pro- und Kontraliste darstellen. Welche Vorteile die Anschaffung einer Photovoltaikanlage noch mit sich bringt, wird aus diesem Artikel ersichtlich.

Reduzierung Ihrer jährlichen Stromkosten

Der Strompreis ist in der letzten Zeit rasant angestiegen. Derzeit beträgt der Preis für Strom aus dem öffentlichen Stromnetz rund 40 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh). Produzieren Sie jedoch mit einer PV-Anlage Ihren eigenen Strom, so liegen die Kosten dafür bei circa 5-12 ct/kWh. Verbrauchen Sie den Solarstrom selbst, sparen Sie somit 28-35 ct/kWh. Erwägen Sie eine Photovoltaikanlage in Kombination mit einem Stromspeicher oder einem Elektroauto. Damit erhöht sich der Eigenverbrauch des Solarstroms nämlich zusätzlich und Sie können Ihre Stromkosten auf lange Sicht noch weiter senken.

Rendite – langfristig und sicher

Überschüssiger Solarstrom, der mit einer Photovoltaikanlage erzeugt und nicht direkt verbraucht wird, kann in das öffentliche Stromnetz eingespeist werden. Wenn Sie Solarstrom in das Stromnetz einspeisen, erhalten Sie eine Einspeisevergütung vom Staat. Die Höhe der Einspeisevergütung wird für 20 Jahre garantiert und richtet sich nach dem Datum der Inbetriebnahme einer PV-Anlage. Die Einspeisevergütung für eine im Mörz 2022 an das Stromnetz angeschlossene Photovoltaikanlage beträgt für die nächsten 20 Jahre 6,43 Cent pro Kilowattstunde.

Durch die Vergütung von nicht selbst verbrauchten Solarstrom, sowie das Wegfallen eines großen Teils Ihres Strombezugs aus dem Stromnetz, bieten Photovoltaikanlagen eine sichere und langfristig attraktive Rendite. Die genaue Höhe Ihrer Rendite hängt vor allem von dem Anschaffungspreis Ihrer PV-Anlage, der Höhe Ihrer Einspeisevergütung, dem Anteil des Eigenverbrauchs an Ihrem selbst erzeugten Solarstrom sowie der Größe, Leistung und Lebensdauer Ihrer Anlage ab. Zudem hat es einen großen Effekt, wenn Sie die Solaranlage mit einem Batteriespeicher oder einem Elektroauto kombinieren. Weitere Vorteile für die Installation einer PV-Anlage sind:

Wichtiger Beitrag zum Klimaschutz

Photovoltaikanlagen nutzen die Strahlung der Sonne und damit eine unerschöpfliche natürliche Energiequelle. Sie erzeugen zu 100% erneuerbaren Solarstrom. Im Gegensatz zur Stromerzeugung mithilfe von Kohle, Erdgas oder Erdöl, werden bei der Produktion von Solarstrom keine CO2-Emissionen freigesetzt. Selbst bei der Herstellung von PV-Anlagen wird heutzutage sehr wenig CO2 erzeugt.

Autarkie

Fossile Energiequellen wie Kohle oder Erdgas werden zunehmend knapper. Aufgrund der Verknappung und des, von der deutschen Bundesregierung eingeführten, CO2-Preises werden die Strompreise von konventionell hergestelltem Strom auch in Zukunft steigen. Mit selbst produziertem Strom erhöhen Sie Ihre Unabhängigkeit von fossilen Energieressourcen und den weiter steigenden Strompreisen der großen Konzerne.

Strom für das eigene Elektroauto

Wenn Sie Ihr Elektroauto mit Solarstrom aus der eigenen Solaranlage aufladen, sparen Sie, im Vergleich zu einem Auto mit Verbrennungsmotor, bis zu 80 % der “Benzinkosten”. Sie tanken nicht nur günstigen und umweltfreundlichen Treibstoff, sondern schützen sich auch vor steigenden Preisen an der Zapfsäule und machen sich unabhängig von der langfristigen Entwicklung der Strompreise der großen Stromanbieter.

Nachteile einer PV-Anlage

Selbstverständlich hat eine Photovoltaikanlage nicht nur Vorteile. Zwar überwiegen die Pluspunkte, jedoch ist es wichtig auch die möglichen Nachteile zu kennen. Somit können Sie im Anschluss eine ausgewogene Entscheidung treffen.

Hohe Investitionskosten

Die hohen Investitionskosten für eine Photovoltaikanlage können zunächst abschrecken. Auf bundesweiter und regionaler Ebene gibt es jedoch zahlreiche Förderungen für die Anschaffung und den Betrieb einer PV-Anlage. Zudem können Sie durch einen Stromspeicher und die Nutzung Ihres Solarstroms zum Laden Ihres Elektroautos die Zeit verkürzen, in der sich Ihre Investitionskosten durch die Erträge Ihrer Solaranlage refinanzieren.

Wenn Sie die anfänglichen Investitionskosten komplett vermeiden möchten, bieten Ihnen zahlreiche Anbieter im Solaranlagen-Preisvergleich von Selfmade Energy die Möglichkeit, PV-Anlagen zu mieten.

Schwieriger Vergleich von Solarfirmen und Angeboten

Oftmals sind Angebote für die Installation einer Solaranlage umfangreich und lassen sich schwer miteinander vergleichen. Die Solarangebote unterscheiden sich meistens stark in Bezug auf die Leistungen, welche die Handwerker während der Installation für Sie erbringen und bezüglich der Leistung und Qualität der einzelnen Komponenten.

Trotz der aufgeführten Nachteile überwiegen die wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile von Photovoltaikanlagen. Zudem lassen sich viele Nachteile durch eine durchdachte Planung im Vorfeld der Installation, ein intelligentes Energiemanagement während des Betriebes und die Inanspruchnahme von Fördermitteln mehr als ausgleichen. 

Fazit

Jede große Anschaffung bringt sowohl Vorteile, als auch Nachteile mit sich. Nicht immer sind diese Punkte direkt und klar ersichtlich.

Die Vorteile einer PV-Anlage sind einerseits ganz klar die Einsparungsmöglichkeiten im Bezug auf Stromkosten, andererseits können Sie mit einer langfristigen und stabilen Rendige rechnen. Aber auch der Klimaschutz spielt eine Rolle in der Auflistung der Vorteile.

Auf der anderen Seite stehen hohe Investitionskosten und die schwierige Vergleichbarkeit von Solarfirmen und ihren Angeboten.

Nutzen Sie gern den Solarrechner von Selfmade Energy Dieser hilft Ihnen dabei, schnell und einfach die optimale Größe Ihrer Photovoltaikanlage, sowie des passenden Stromspeichers zu bestimmen und die zu erwartenden Erträge (inklusive der staatlichen Einspeisevergütung) und Baukosten zu kalkulieren. Bei seiner Berechnung bezieht unser Solarrechner dabei Ihren Stromverbrauch (mit Batteriespeicher oder Elektroauto) sowie die Eignung Ihres Daches für die Installation einer PV-Anlage mit ein.

Share via
Copy link