Artikel erstellt am 29.06.2022 | von Karina Shepetunova | ca: 4 Min. zu lesen

Photovoltaik-Reinigung: So befreien Sie Ihre Solaranlage von Verschmutzungen

Photovoltaikanlagen punkten mit einer Lebensdauer von zirka 25 Jahren. In dieser Zeit haben PV-Anlagen in der Regel einen geringen Wartungsbedarf. Damit die Solarmodule einwandfrei arbeiten, muss die Solaranlage regelmäßig gereinigt werden. Aber wie stellt man das richtig an?

Kosten und Nutzen einer Reinigung der Photovoltaikanlage
© visdia – stock.adobe.com

Wie jeder Gebrauchsgegenstand, muss auch die Solaranlage auf dem Dach regelmäßig gereinigt werden. Ob Sie dies selbst tun oder eine Firma damit beauftragen, bleibt Ihnen überlassen. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden, die wichtigsten Antworten zu dem Thema finden Sie in diesem Artikel.

Warum muss man eine PV-Anlage reinigen?

Im Frühling können sich klebrige Pollen auf der Oberfläche der Solarmodule absetzen. Diese werden, je nach Neigungsgrad der Solaranlage, nicht immer rückstandslos vom Regen weggespült. Somit sollte trotz Selbstreinigungseffekt nachgeholfen werden.

Wohnen Sie in der Nähe von Birken, Buchen, Ahorn, Kiefer oder Pappeln? Dann lohnt es sich, besonderen Wert auf die Sauberkeit der Solarmodule zu legen.

Auch wenn Ihre PV-Anlagean einer viel befahrenden Straße steht, muss die Reinigung öfter erfolgen als wenn sie sich abseits der Verkehrsandern befindet.

Besonderes Augenmerk auf eine saubere Photovoltaikanlage sollten auch Besitzer werfen, die ihre Anlage entlang der Bahntrassen betreiben. Dort wird nämlich Roststaub freigesetzt, welcher beim Bremsen entsteht. Wer diesen nicht regelmäßig entfernt, riskiert, dass dieser sich in die Oberflächen der Module hineinfrisst.

Besonders hartnäckig ist Vogelkot. Wird dieser nicht regelmäßig entfernt, verschmutzt er nicht nur das Solarmodul und mindert somit den Ertrag. Vogelkot kann auch für weitere Schäden an den Modulen verantwortlich sein, sollte er nicht zeitnah entfernt werden.

Auch an den Rändern einer Photovoltaikanlage kann es zu Verschmutzungen kommen. Hier können sich im schlimmsten Fall sogar Moose oder Flechten bilden.

Was bringt eine PV-Anlagen-Reinigung?

Die regelmäßige Reinigung einer Photovoltaikanlage sorgt dafür, dass der Ertrag gleichbleibend ist. Verschmutzungen auf den Solarzellen haben die gleichen Auswirkungen wie eine Verschattung. Wer Wert auf eine saubere Anlage legt, minimiert mögliche Ertragseinbußen.

Dementsprechend macht eine Reinigung erst dann Sinn, wenn die finanziellen Einbußen höher sind als die Kosten einer Reinigung. Zur generellen Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaikanlage finden Sie hier einen Artikel.

Wie oft muss man eine Photovoltaikanlage reinigen?

Wie oft Sie Ihre PV-Anlage reinigen müssen, hängt vom Standort derselbigen ab. Aber auch der Neigungswinkel der Solarmodule ist entscheidend. Je kleiner der Winkel, desto schlechter kann das Regenwasser abfließen und so die Verschmutzungen auf den Solarpaneelen abwaschen.

In der Regel gilt: Eine Reinigung alle 2 Jahre reicht vollkommen aus.

Anders verhält es sich mit Anlagen, die in der Nähe von landwirtschaftlichen Betrieben oder an Bahngleisen stehen. Diese sollten 1 Mal pro Jahr gereinigt werden.

Wie reinige ich selbst meine PV-Anlage?

Es ist davon abzuraten, die Reinigung Ihrer Photovoltaikanlage selbst durchzuführen, vor allem wenn diese auf dem Dach montiert ist. Falsche Reinigungsmittel können die Oberflächen der Solarmodule beschädigen, waszu langfristigen Ertragseinbußen führen kann.

Achten Sie auch auf die nötigen Sicherheitsvorkehrungen, sollten Sie Ihre Anlage auf dem Dach selbst reinigen wollen.

Checkliste für die Reinigung Ihrer Photovoltaikanlage:

  • Keine scharfen Reinigungsmittel verwenden
  • Hochdruckreiniger sollten nicht verwendet werden
  • Reinigung sollte möglichst schonend erfolgen
  • Mögliche Verwendung von umweltfreundlichen Putzmitteln
  • Verwendung von weicher Glasbürste
Auch aufs Wasser kommt es an:
Wasser aus der Leitung kann, je nach Region, einen Härtegrad haben, der zu Kalkablagerungen auf den Solarmodulen führen kann. Verwenden Sie daher lieber Wasser aus der Regentonne.

Was kostet es, eine PV-Anlage von einer Firma reinigen zu lassen?

Die Beantwortung dieser Frage hängt damit zusammen, wo sich Ihre PV-Anlage befindet. Denn je nach Bundesland variieren die Preise für eine professionelle Reinigung Ihrer Photovoltaikanlage. Durchschnittlich kann man mit einem Preis zwischen 1€ und 3€ pro Quadratmeter rechnen.

Für den Gesamtpreis spielen folgende Faktoren eine essentielle Rolle:

  • Gesamtgröße der Photovoltaikanlage
  • Art des Daches
  • Grad der Verunreinigung der Solarmodule

Fazit

Die regelmäßige Reinigung einer Photovoltaikanlage ist wichtig und sichert einen gleichbleibenden Ertrag. Wer der Reinigung keine Bedeuting beimisst, muss mit Ertragseinbußen rechnen. Je nach Größe der Anlage, kann das schnell ins Geld gehen. Eine professionelle Reinigung kostet dagegen vergleichsweise wenig. Es lohnt sich aber erst, wenn die Kosten der Reinigung geringer wären als die Ertragseinbußen.

Wer seine Anlage selbst reinigen will, muss sehr viele Aspekte beachten. Befindet sich die Anlage auf einem Hausdach, ist der wichtigste Aspekt die Sicherheit der eigenen Person.

Share via
Copy link