Artikel aktualisiert am 19.08.2022 | von Antonia Klatt | ca: 3 Min. zu lesen

Checkliste für die Wartung von Solaranlagen: Was muss beachtet werden

Eine gute Solaranlage auf dem eigenen Hausdach kann über viele Jahre hinweg verlässlich Solarstrom produzieren und den Haushalt versorgen. Allerdings nur, wenn sie regelmäßig gewartet  wird und etwaige Schäden vermieden oder repariert werden. Doch worauf muss bei der Wartung geachtet werden?

Solarwartung
© mitifoto – stock.adobe.com

Warum muss eine Solaranlage gewartet werden?

Es gibt viele Umstände, die eine regelmäßige Wartung von Solaranlagen unverzichtbar machen. Verschmutzungen der Anlage können zu Leistungseinbußen und Hot-Spots und im schlimmsten Fall zur Zerstörung ganzer Module führen. Zu den möglichen Gründen für Verschmutzungen gehören unter anderem:

  • gefallenes Laub
  • Pollenstaub
  • Vogelkot

Steht das Haus, auf dem eine PV-Anlage installiert werden soll, beispielsweise nahe an hohen Bäumen, wird eine Wartung regelmäßiger notwendig sein. Dazu kommen weitere Umwelteinflüsse wie beispielsweise Mader, die Kabel anknabbern und damit den Zufluss von Strom in den Stromkreislauf oder den Batteriespeicher verhindern. 

Wie viel kostet eine Wartung und wie oft ist sie nötig?

Mit wie viel Kosten für die Wartung einer Solaranlage zu rechnen ist, hängt vom Wartungsbedarf ab. Wie bereits erwähnt, können Bäume in der Umgebung zu Laubfall auf der Anlage führen. Aber es gibt noch weitere Faktoren, die den Reinigungsbedarf erhöhen:

  • standortbedingte Verschmutzungen durch Landwirtschaft 
  • standortbedingte Verschmutzungen durch hohen Straßenverkehr
  • ein geringer Neigungswinkel des Daches

Unabhängig davon raten Experten, mindestens alle 3 bis 4 Jahre eine komplette Wartung durchzuführen. Allerdings wird empfohlen, die Solaranlage auch zwischen den einzelnen Wartungen regelmäßig zu reinigen. Sind die Solarmodule beispielsweise mit Teleskop-Stangen vom Boden aus oder durch ein Dachfenster hindurch einfach zu erreichen, verringert das den Aufwand hei der Wartung und damit die Kosten. 

Die Kosten variieren außerdem von Stadt zu Stadt und Angebot zu Angebot. Informieren Sie sich am besten zu Beginn über die Preise einer Reinigung von Spezialunternehmen in Ihrer Umgebung. Pro Jahr sollten circa 150€ bis 200€ eingeplant werden. 

Checkliste für einen Wartungsvertrag für PV-Anlagen

Anstatt regelmäßig ein Spezialunternehmen für die Wartungsarbeiten an der Solaranlage zu bestellen, kann auch ein Wartungsvertrag abgeschlossen werden. In diesen Verträgen wird die regelmäßige Inspektion und eventuelle Reparatur vereinbart. Der Vorteil? Meist sind auch ein Notdienst oder der Ersatz kleinerer Verschleißmaterialien enthalten. Folgende Punkte sollten beim Vergleich von Vertragsangeboten im Hinterkopf behalten werden:

  • Wie oft erfolgen Reinigungsmaßnahmen?
  • Welche Komponenten wie beispielsweise Wechselrichter, Verkabelung und Montagesystem werden dabei gewartet?
  • Ist eine Fernüberwachung Bestandteil des Vertrags?
  • Sind ereignisabhängige Kontrollen, beispielsweise nach Gewittern, Hagel oder Stürmen, beinhaltet?
  • Sind Reparaturen und der Austausch von Verschleißteilen Bestanteil des Wartungsvertrags?
  • Wie schnell können Reparaturen oder Austausche erfolgen?
  • Gibt es einen Notdienst?

Die Kosten eines Wartungsvertrages belaufen sich im Durchschnitt auf 100€ bis 150€. Allerdings hängen die Preise meist von den Kilowatt peak der zu wartenden Anlage ab. 

Share via
Copy link