Artikel aktualisiert am 13.09.2022 | von Henry Faber | ca: 4 Min. zu lesen

Solar-Carport kaufen: So fördern Sie E-Mobilität

Wer sich einen Carport zulegen möchte, der hat heutzutage die Möglichkeit diesen mit einem integrierten Photovoltaikdach zu erstehen. Lohnt sich die Anschaffung?

lohnt sich ein solar carport
© scharfsinn86 – stock.adobe.com

Wir wollen im heutigen Artikel auf moderne Varianten des Carports mit PV-Anlagen eingehen und die Konstruktionsweisen sowie den Kosten-Nutzen-Faktor näher beleuchten.

Was ist ein Carport mit Photovoltaik-Dach?

Ein Solar-Carport ist ein überdachter Parkplatz mit einer Überdachung aus PV-Paneelen. Manchmal sind diese Carports für einen einzelnen Parkplatz konzipiert – wie bei Einfahrten von Wohnhäusern. In anderen Fällen werden sie in einer Reihe aufgereiht, um ganze Gewerbeparkplätze zu überdachen. In jedem Fall profitieren die Besitzer von Solar-Carports von billigerem und saubererem Strom, während sie gleichzeitig Schatten und Schutz für ihre Fahrzeuge erhalten.

Im Gegensatz zu herkömmlichen PV-Anlagen, die auf Dächern angebracht werden, beruhen Freiflächen-PV-Systeme auf geneigten Paneelen, die mehrere Meter über dem Boden installiert sind. Bei Solar-Carports wird ein bodenmontiertes Modell verwendet – mit dem Unterschied, dass die PV-Paneele noch höher installiert werden, um genügend Freiraum für geparkte Fahrzeuge zu schaffen. Viele Solar-Carports sind auch mit eingebauten Ladestationen für Elektrofahrzeuge (EV) ausgestattet, damit die Fahrer ihre Batterien aufladen können, wenn sie ihr Auto nicht benutzen.

Wie wird ein Solar-Carport konstruiert?

Carports mit einer PV-Anlage werden in verschiedenen Bauweisen angeboten. Für welche Sie sich entscheiden, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen sowie den baulichen Möglichkeiten vor Ort ab. Der Kostenfaktor ist entscheidend: So kann es gut sein, dass Sie das Nachrüsten mit PV-Anlage eines bestehenden Carports ähnlich viel kostet wie das komplette Errichten einer neuen Konstruktion.

Sollten Sie Ihren Carport mit einer Solaranlage nachrüsten wollen, sollten Sie darauf achten, ob Ihre bestehende Konstruktion aus Holz ist. Denn ein Carport aus Holz kann dem Gewicht einer PV-Anlage mitunter nicht standhalten. Carports als Komplettsystem sind in der Regel aus Metall und können daher das Gewicht einer PV-Anlage auf dem Dach stemmen. Nicht jedes Grundstück oder jede Immobilie eignen sich für eine Solaranlage. Folgende Faktoren sollten Sie bei dem Bau eines Solar-Carports beachten:

  • Übermäßiger Schattenwurf
  • Begrenzter Platz auf dem Dach
  • Schornsteine, Lüftungsöffnungen und Giebel
  • Falsche Ausrichtung

Die Vorteile von Carports mit PV-Anlage

Carports mit PV-Anlage führen zu reduzierten Energiekosten und einer effizienteren Nutzung der Grundstücksfläche, denn Solardächer sind eine einfache Möglichkeit, ungenutzte Flächen in Mini-Kraftwerke zu verwandeln. Genau wie bei Aufdach- und Freiflächensolaranlagen können die Kunden ihren eigenen sauberen Strom vor Ort erzeugen, anstatt ihn vom Energieversorger zu kaufen. Dadurch profitieren die Besitzer von Solar-Carports von monatlichen Einsparungen und schonen die Umwelt. Freiflächen-Solaranlagen beanspruchen außerdem wertvollen Grund und Boden, während der darunter liegende Raum keinen großen Nutzen bringt. Auch ein durchschnittlicher Parkplatz ist nicht besonders ergiebig. Solar-Carports bieten das Beste aus beiden Welten – sie ermöglichen es den Nutzern, begrenzten Grundbesitz zu optimieren, indem sie unproduktive Parkplätze in Maschinen zur Erzeugung erneuerbarer Energie umwandeln. Bei ausreichender Kapazität können die Nutzer sogar überschüssige Solarenergie im Rahmen von Förder- und Anreizprogrammen an ihre Energieversorger zurückverkaufen.

Auch ein Schutz vor Unwetter ist für unsere geliebten Autos nicht irrelevant, denn Solar-Carports erzeugen nicht nur billigeren und sauberen Strom für ihre Besitzer, sondern bieten auch Schutz vor der Witterung. An den heißesten Tagen des Jahres spenden Solar-Carports Schatten für die Fahrzeuge, was den Fahrern eine angenehmere Fahrt ermöglicht. An düsteren Tagen bieten die Solar-Carports Schutz vor Regen, Graupel und Schnee und tragen dazu bei, die Nutzungsdauer der stehenden Fahrzeuge zu verlängern.

Besonders die Aufladung von Elektrofahrzeugen ist ein naheliegender Vorteil. So haben Hausbesitzer die Gewissheit, dass die Batterien ihrer Elektrofahrzeuge voll sind, wenn sie ihr Haus verlassen. Kommt man wieder nach Hause, können überschüssige Ladungen wieder in das Netz eingespeist werden. 

Was kostet ein privater Solar-Carport?

Durch die Versorgung mit Solarenergie macht sich der Carport bezahlt und amortisiert sich selbst. Wieviel kostet ein Solar-Carport inklusive der Installation? Hierbei sind Anschaffungskosten, Installationskosten durch Sachverständige und die erwarteten Erträge entscheidend. Im Schnitt kann ein Carport für ein Auto, je nach Größe und exklusive der PV-Anlage 15.000 € kosten. Die benötigte Solaranlage auf der passenden Fläche kostet rund 2.000 € pro kWp. So liegt ein kompletter Solar-Carport zwischen 17.000 € und 25.000 €. Zusätzlich muss eine Wallbox installiert werden. 

Die Gesamtkosten decken sich nach der Zeit durch das günstige “Strom-Tanken” und die lange Nutzungsdauer des Solar-Carports. Durch die Einspeisevergütungen können Sie nicht-genutzte Ladung wieder in das Stromnetz zurückführen. Zusätzlich nutzen Sie Ihr Grundstück so effizient wie möglich und leisten einen Beitrag zur Schonung der Umwelt. 

Wollen auch Sie wissen, wie Sie Ihr Grundstück mit einer PV-Anlage effizient nutzen können? Der Solarrechner von Selfmade Energy verrät es Ihnen. Und das zu den fairsten Preisen und den besten Kundenbewertungen – probieren Sie es aus! 

Share via
Copy link