Artikel aktualisiert am 31.08.2022 | von Lore W. Enders | ca: 3 Min. zu lesen

Förderung von Solaranlagen in Hessen

Wer eine Solaranlage installieren möchte, steht vor einer großen Investition. Doch der Bund unterstützt finanziell mit günstigen Krediten und Zuschüssen. Aber auch die Bundesländer und Kommunen haben Förderprogramme für Solarenergie auf den Weg gebracht. Welche Fördermöglichkeiten es in Hessen gibt, erfahren Sie hier.

Fördermittel für Solaranlagen durch das Land Hessen
© AJM – stock.adobe.com

Das Land Hessen hat eine intelligente Fördermitteldatenbank entwickelt, die Ihnen eine Übersicht über alle für Ihre Postleitzahl in Frage kommenden Fördermittel erstellt. Sogar auf mögliche Fördermittel Ihres Energieversorgers wird hier hingewiesen!

Darüber hinaus können Hauseigentümer mit dem Solar-Kataster Hessen in wenigen Schritten die Eignung jedes in Hessen verfügbaren Hausdaches für PV-Anlagen oder Solarthermie prüfen. 

Kommunale Förderung von Solaranlagen in Hessen

Die Förderung von Solaranlagen in Hessen findet zur Zeit vorwiegend auf kommunaler Ebene statt. Nutzen Sie die Online-Fördermittelauskunft der Landesernergieagentur Hessen, um eine Übersicht aller für Sie geeigneten Förderprogramme zu erhalten. Unter anderem folgende Städte haben Solarförderprogramme:

Solarförderung durch die Stadt Wiesbaden

Das Förderprogramm Solarstrom bezuschusst neue Photovoltaik-Anlagen Außenwandflächen, Garagen, Carports, Terrassen, sowie auf Dachflächen. Je nach Anlagenleistung wird mit folgenden Zuschüssen gefördert:

  • bis 3,0 Kilowattpeak (kWp) pauschal mit 300 €
  • bis 6,0 kWp pauschal mit 400 €
  • größer 6,0 kWp pauschal mit 500 €

Batteriespeicheranlage

Ergänzende Batterie-Speichersysteme werden in Verbindung mit der Errichtung der Photovoltaikanlage mit folgenden Zuschüssen gefördert:

Batteriespeichergröße (Nutzkapazität):

  • bis 3,0 kWh pauschal mit 300 €
  • bis 6,0 kWh pauschal mit 400 €
  • größer 6,0 kWh pauschal mit 500 €

Zählerplatzumbau

Wird als Voraussetzung für die Einbindung der neuen Photovoltaikanlage die Neuerrichtung oder Modernisierung der Zählerplatzanlage durch neue Komponenten zwingend vom Netzbetreiber gefordert, wird die Herrichtung des Zählerplatzes mit maximal 250 € gefördert.

Anlagenoptimierung PV-Ertragskontrolle, Anlagen-Monitoring und Einspeisemanagement

Werden in Verbindung mit der Errichtung der Photovoltaikanlage zusätzliche Komponenten der Anlagenüberwachung und -optimierung zum Internet oder rechnergestützten Anlagen-Monitoring und zum Einspeisemanagement eingesetzt, wird ein weiterer Förderzuschuss von 100 € gewährt.

Die Antragsunterlagen für die einzelnen Fördermaßnahmen können Sie hier herunterladen.

Förderprogramm Photovoltaik in Darmstadt

Mit dem Förderprogramm Photovoltaik möchte die Wissenschaftsstadt Darmstadt den Ausbau erneuerbarer Energien im Stadtgebiet weiter vorantreiben. Gefördert wird die Anschaffung und Installation von Aufdach- bzw. Fassaden-Photovoltaikanlagen und Mini-PV-Anlagen im Stadtgebiet Darmstadt.

Wie hoch ist die Fördersumme?

  • Aufdach- bzw. Fassaden-Photovoltaikanlagen 200 €/kWp bezuschusst
  • Die maximale Fördersumme beträgt 6.000 €. Somit können Anlagen bis zu 30 kWp gefördert werden.
  • Mini-PV-Anlagen („Balkonmodule“) werden mit pauschal 200 Euro für ein Standard-Solarmodul (300 W) bzw. pauschal 400 Euro für zwei Standard-Solarmodule (2 x 300 W), maximal jedoch 50 Prozent der Anschaffungs- und Installationskosten, bezuschusst
  • Innovative und individuelle Photovoltaik-Lösungen können mit einer bis zu zehn Prozent erhöhten Förderung bezuschusst werden.

Für Anlagen mit Rechnungsdatum vom 16. Juli 2021 bis 28. Juni 2022 gilt das Förderprogramm Photovoltaik, das aber zum 31.12.2022 ausläuft.

Die Antragsunterlagen finden Sie unter diesem Link.

Share via
Copy link