Artikel aktualisiert am 13.09.2022 | von Karina Shepetunova | ca: 4 Min. zu lesen

Was ist die richtige Größe einer Solaranlage für meinen Stromverbrauch und mein Hausdach?

Solarstrom im speziellen und erneuerbare Energien im allgemeinen sind ein sehr wichtiges und gefragtes Thema derzeit. Viele Träumen von der Autarkie. Aber bevor dieser Traum in Erfüllung gehen kann, bedarf es vieler Überlegungen. Entscheiden Sie sich für eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach, müssen Sie folgende 5 Punkte genau beachten, um am Ende ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten.

Was ist die richtige Größe einer Solaranlage für meinen Stromverbrauch und mein Hausdach
Bild von Bill Mead auf Unsplash

1. Verfügbare Dachfläche für Solarmodule

Die maximale Größe Ihrer Solaranlage wird von der zur Verfügung stehenden Dachfläche bestimmt. Das bedeutet je größer Ihr Dach ist, desto Größer ist auch die maximale Größe Ihrer Photovoltaikanlage. Diese Größe bestimmt maßstäblich die Menge an Solarstrom, welche Sie im Höchstfall produzieren können. Um Ihren eigenen Strombedarf zu decken, ist es aber oftmals gar nicht notwendig und auch nicht wirtschaftlich, Ihr gesamtes Dach mit Solarmodulen zu belegen.

2. Durchschnittlicher Stromverbrauch im Jahr

Um das maximale Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten, sollte Ihre Solaranlage auf Ihren durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch abgestimmt sein. So gab es in den vergangenen Jahren eine höhere Einspeisevergütung vom Staat , die eine größere Photovoltakinanlage attraktiver gemacht hat. Allerdings sind diese Zeiten vorbei und es lohnt sich mitlerweile nicht mehr den zusätzlich erzeugten Strom ins Netz einzuspeisen. Daher ist es nicht mehr sinnvoll eine überdimensionierten Anlage auf Ihrem Dach zu installieren. Sinnvoll wird eine größe PV-Anlage nur dann, wenn Sie in Zukunft planen Ihren durchschnittlichen Stromverbrauch zu erweitern, beispielsweise durch eine Wärmepumpe.

3. Stromspeicher und E-Mobilität

Bedenken Sie bei Ihrem jährlichen Durchschnitssverbrauch an Strom aber auch die Möglichkeit eines Elektroautos in der Zukunft. Damit erhöht sich nämlich Ihr Strombedarf erheblich. Daher kann ein Stromspeicher eine nützliche Ergänzung Ihrer PV-Anlage sein. Dieser kann überschüssigen Strom zwischenspeichern, und zu einem späteren Zeitpunk wieder abgeben. Dadurch kann der Eigenverbrauch deutlich erhöht werden. Ein Batteriespeicher ist auch dann sinnvoll, wenn Sie beabsichtigen, tagsüber mit Ihrem Elektroauto zu fahren und dieses über Nacht, mit Ihrem selbst erzeugten und zwischengespeicherten Solarstrom, kostengünstig aufzuladen. Wenn Sie die Anschaffung eines Stromspeichers oder eines Elektroautos planen, sollten Sie Ihre Solaranlage also größer dimensionieren.

4. Ausrichtung und Neigung Ihres Daches

Nach Süden ausgerichtete Dächer profitieren von der größten Sonneneinstrahlung und versprechen somit den höchsten Stromertrag. Auch auf Dächer mit einer Ost- oder Westausrichtung treffen im Laufe eines Tages bis zu 90 % der Sonneneinstrahlung, sodass sich auch auf Diesen eine Solaranlage lohnt. Nach Norden ausgerichtete Dächer sind eher ungeeignet für die Installation einer Solaranlage. Falls die Preise von PV-Anlagen aber weiter sinken, werden auch Dächer mit Nordausrichtung für die Erzeugung von Solarstrom interessant.

Solaranlagen funktionieren gut auf Dächern mit einer Neigung zwischen 15 und 40 Grad. Auch ein Flachdach ist sehr gut für die Installation einer Photovoltaikanlage geeignet. Auf diesen werden die Solarmodule mit Ständern optimal ausgerichtet und in einem effizienten Winkel montiert.

5. Verschattung Ihrer Dachflächen

Hohe Bäume, Gebäude, Erker oder Satellitenschüsseln können Schatten auf Ihr Dach werfen und so die Stromproduktion Ihrer PV-Anlage reduzieren. Mit dem Solarrechner von Selfmade Energy können Sie schon vor der Angebotsanfrage bei Solarfirmen das exakte Solarpotenzial Ihres Daches berechnen. Mithilfe der anschaulich dargestellten Berechnungsergebnisse und der visuellen Darstellung von sonnigen und verschatteten Bereichen Ihres Daches können Sie leicht erkennen, welche Flächen am besten für die Installation einer PV-Anlage geeignet sind und wie groß Ihre jährliche maximale Solarstromproduktion sein wird.

Fazit

Wie groß Ihre Solaranlage am Ende wird, hängt von vielen Faktoren ab. Einerseits spielt die zur Verfügung stehene Dachfläche eine Rolle, andererseits auch Punkte wie die Verschattung, Ausdrickung und Neigung Ihres Dachs und der Dachflächen. Auch Ihr Stromverbrauch und eventuelle Anschaffungen wie eine Wärmepumpte oder ein Elektroauto fließen in die Berechnung der passenden Größe mit ein.

Mit dem Solarrechner von Selfmade Energy bestimmen Sie die optimale Größe Ihrer Photovoltaikanlage sowie des passenden Stromspeichers in weniger als einer Minute. Sie erfahren auch, wie viel eine zu Ihrem Stromverbrauch und der Größe Ihres Daches passende Solaranlage ungefähr kostet. Dieses Ergebnis können Sie später nutzen, um persönliche Angebote über unseren Solaranlagen-Preisvergleich anzufragen. Somit sparen Sie sich die sonst üblichen Vor-Ort-Termine mit mehreren Solarfirmen. Sobald mehrere Angebote vorliegen, vergleichen wir diese für Sie übersichtlich in Bezug auf Kosten, Leistung und Qualität der angebotenen Komponenten sowie der Inklusivleistungen und Kundenbewertungen der Anbieter.

Share via
Copy link