Artikel aktualisiert am 02.01.2022 | von Constanze Weber | ca: 1 Min. zu lesen

Wie schnell amortisiert sich eine Photovoltaikanlage?

Die Amortisation einer Photovoltaikanlage bezeichnet den Zeitpunkt, an dem sich die Anschaffungskosten der Anlage durch die Erträge und Einsparungen aufgrund von weniger Strombezug aus dem Netz refinanziert haben.

Wie schnell amortisiert sich eine Photovoltaikanlage?
Bild von Manny Becerra auf Unsplash

Eine durchschnittliche PV-Anlage mit einer Größe von 4-10 kWp (kWp = Die Nennleistung von PV-Anlagen wird in Kilowatt Peak angegeben) amortisiert sich typischerweise nach 10-15 Jahren. Ab diesem Zeitpunkt erwirtschaften Sie bis zur Ende der Lebensdauer Ihrer Photovoltaikanlage (durchschnittlich 25 Jahre) ausschließlich Gewinne.

Wie schnell sich Ihre Photovoltaikanlage aber tatsächlich amortisiert, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Unter anderem beeinflussen die Größe der PV-Anlage, deren Anschaffungskosten, die für Sie geltende Einspeisevergütung, die von Ihnen gewählte Art der Finanzierung der Anlage sowie der Anteil Ihres Eigenverbrauchs die Länge des Zeitraums, bis zu dem Sie mit Ihrer Solaranlage Geld verdienen.

Mit dem Solarrechner von Selfmade Energy können Sie einfach berechnen, wie schnell sich eine Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach amortisiert. Unser Solarrechner berücksichtigt hierbei Ihren Stromverbrauch (inklusive Batteriespeicher oder Elektroauto) sowie die Eignung Ihres Daches.

Sie können das Berechnungsergebnis nutzen, um anschließend mehrere persönliche Angebote mithilfe unseres Solaranlagen-Preisvergleichs anzufragen. Hierfür ist kein Vor-Ort-Termin mit den Solarfirmen notwendig. Sobald mehrere persönliche Angebote für Sie erstellt wurden, helfen wir Ihnen beim Vergleich in Bezug auf Kosten, Leistung und Qualität der angebotenen PV-Anlage sowie der Inklusivleistungen und Kundenbewertungen der Solarfirmen.

Share via
Copy link